Kassennachschau: Checkliste... / Kassennachschau: Checkliste für die Vorbereitung
 
Praxis-Checkliste: Vorbereitung der Kassennachschau
1. Ist bekannt, dass eine Kassennachschau grundsätzlich nur in den Geschäftsräumen des Unternehmens durchgeführt werden darf? Wohnräume dürfen nur zur "Verhütung dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung" betreten werden. Besteht in meinem Betrieb diese Gefahr?
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________
2. Weiß man, wann eine Kassennachschau erfolgen kann? Das ist nicht nur die Zeit, in der das Geschäft geöffnet ist (Ladenöffnungszeiten), sondern auch dann, wenn bei mir regelmäßig gearbeitet wird (Vorbereitung, Befüllen der Verkaufsflächen, Aufräumzeiten).
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________
3. Ist mein Geschäft auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet bzw. auch zu Nachtstunden? Wenn ja, so kann eine Kassenprüfung auch in dieser Zeit erfolgen.
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________

4. Ist der Unterschied zwischen einer Außenprüfung und einer Kassennachschau bekannt?

Eine Außenprüfung muss vorher angekündigt werden, umfasst mehrere Jahre und sämtliche Steuerarten.

Die Kassennachschau wird nicht angekündigt und umfasst nur Kassenvorgänge. Der Prüfungszeitraum kann auch vom Prüfungstag bis zum 1.1. bzw. Bilanzstichtag des ersten Prüfungsjahres einer geplanten Außenprüfung zurückreichen. Gefährdet sind alle Jahre, deren Veranlagungen unter dem Vorbehalt der Nachprüfung stehen. Für diesen Zeitraum sollten die Daten griffbereit vorgehalten werden.
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________

5. Weiß man, unter welchen Umständen der Prüfer zu einer Außenprüfung übergehen kann?

Wenn der Prüfer Unregelmäßigkeiten entdeckt, kann er ohne weitere Frist von der Kassenprüfung zu einer Außenprüfung (s. o.) übergehen. Aber auch bei Verweigerungshaltung des Unternehmers ist der Übergang zu einer Außenprüfung zu befürchten. Der Übergang muss in jedem Fall schriftlich (separate Prüfungsanordnung) erfolgen. Es muss damit gerechnet werden, dass die Kassenprüfer in jedem Fall ein solches Dokument mit sich führen.
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________

6. Ist bekannt, wie man eine Kassennachschau erkennt?

Der Prüfer kann im Geschäft Testkäufe vornehmen und die Eingaben in die Kasse somit "verdeckt" beobachten. Dies ist noch keine Nachschau. Erst zu dem Zeitpunkt, zu dem er sich als Kassenprüfer zu erkennen gibt und die schriftliche Prüfungsanordnung überreicht beginnt die Kassennachschau.
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________

7. Ist bekannt, wie man sich vor Betrügern schützen kann?

Bei der Kassennachschau müssen die Beamten ihren Dienstausweis vorzeigen. Die Namen der Prüfer sollten mit denen auf der Prüfungsanordnung übereinstimmen.

Die Beamten sind nicht zur Entgegennahme von Bargeld befugt; spätestens wenn vom "Prüfer" Geld verlangt wird ist eine Unregelmäßigkeit offenbar.
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________

8. Kenne ich meine Rechte als Betriebsinhaber?

Der Unternehmer kann die Vorlage des Dienstausweises und ein Protokoll über die durchgeführte Kassennachschau verlangen. In diesem Protokoll sollen auch die Unterlagen aufgeführt sein, die der Betriebsprüfer mitgenommen hat.
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________

9. Kann gegen die Prüfungshandlungen Einspruch eingelegt werden?

Grundsätzlich ist der Rechtsbehelf des Einspruchs zulässig. Er hindert aber nicht die Vollziehung; d. h. die Kassennachschau kann trotz Einspruchs fortgeführt werden. Der Betriebsprüfer ist verpflichtet, den Einspruch zur Niederschrift entgegenzunehmen.
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________

10. Weiß ich, wozu ich als Unternehmer verpflichtet bin?

Die Mitwirkungspflichten umfassen

  • Auskunftspflicht über steuerrelevante Sachverhalte,
  • Vorlagepflicht von Unterlagen (s. u.) sowie
  • Datenexport bzw. Mitwirkung beim Kassensturz.
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________

11. Führe ich eine offene Ladenkasse?

Auch bei einer sog. offenen Ladenkasse kann eine Kassennachschau erfolgen. Im Fokus des Kassenprüfers liegen neben dem Kassensturz (= Abgleich von Soll- und Ist-Bestand), die Kassenberichte sowie die dazugehörigen Belege (Fremdbelege und Eigenbelege für Entnahmen und Einlagen).
ja nein nicht relevant
  Bemerkung: ________________________________________________

12. Wurde eruiert, was der Kassenprüfer ansehen wird? Das sind

  • die Vollständigkeit und zeitgerechte Erfassung der Einnahmen,
  • die Belege für Ausgaben, Entnahmen und Einlagen,
  • die Funktion des Trainingsspeichers,
  • die Funktion der Steuerschlüssel für 7 %ige und 19 %ige Umsätze sowie
  • die Funktion ...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge