Zusammenfassung

 
Überblick

Vor einigen Jahren war das Thema Mieten von Software unter dem Stichwort "Application Service Providing" (ASP) in aller Munde. Die Anbieter versprechen Unternehmern und Nutzern eine deutliche Reduzierung der IT-Kosten und gleichzeitig maßgeschneiderte und individuelle Lösungen für nahezu jede erdenkliche Anwendungsmöglichkeit in allen Branchen. Die Idee der Mietsoftware als solche ist noch aktueller denn je, wie Angebote bei ASP und neue bzw. veränderte Ansätze, etwa das sogenannte Cloud Computing oder SAAS (Software as a Service als Teilbereich des Cloud Computing) zeigen.

1 Welche Grundidee steckt hinter Cloud-Computing und Co.?

Die Grundgedanke von Cloud Computing, SAAS oder ASP ist einfach: Wenn ein Unternehmen eine EDV-Leistung benötigt, z. B. ein ERP-, ein Warenwirtschafts- oder ein Buchhaltungssystem, kann es die Software zusammen mit der notwendigen Hardware entweder kaufen und die Programme selbst betreiben oder mieten und von Dritten betreiben lassen. Bei der Mietlösung wird die notwendige Hard- und Software von einem oder mehreren Anbietern bereitgestellt. Der Anbieter profitiert u. a. davon, dass er die gekaufte Hard- und Software an viele Kunden vermieten kann. Im Prinzip sind ASP, Cloud und Co. für viele Unternehmen daher klassische Outsourcing-Angebote, mit denen sie die Kosten senken, Fixkosten (größtenteils) in variable Kosten umwandeln und ein höheres Maß an Flexibilität erreichen können. Hinzu kommt, dass sich die Anbieter i. d. R. auch um die essenziell wichtigen Themen wie Datensicherheit und Datenschutz kümmern, was für Unternehmen echte Erleichterungen bedeutet, sowohl in Sachen Kosten als auch Arbeitsaufwand und (Haftungs-)Risiken.

Jede Variante hat ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Für eine Kauflösung spricht u. a., dass man ständig Zugriff auf alle Ressourcen hat und sich seine Lösung ohne Einbeziehung und Abstimmung mit Partnern selbst zusammenstellen kann. Für eine Mietlösung spricht u. a., dass man

  • seine Kosten reduzieren,
  • sich nicht um Wartung oder Updates kümmern und
  • sich auf mehr auf seine Kernkompetenzen konzentrieren

kann. Je nach Vertrag bzw. Wunsch übernimmt der Anbieter unterschiedliche Aufgaben, bis hin zu einer "Rundumbetreuung". Mietlösungen können auch Nachteile haben, etwa, wenn Server nicht in Deutschland oder der EU betrieben werden. Hier besteht oft das Risiko, dass man dann gegen Datenschutzbestimmungen verstößt. Zudem werden Abhängigkeiten generiert (s. auch Vor- und Nachteile).

2 ASP, Cloud Computing und SAAS

Bei ASP stellt ein Anbieter eine bestimmte Anwendung über das Internet oder ein privates Netz zur Verfügung. Der ASP-Anbieter übernimmt dabei z. B. die gesamte Administration und auch die Datensicherung. Die Anwendung läuft beim Anbieter und bleibt auch dort. Kunden werden nur die benötigten (gemieteten) Funktionen bereitgestellt.

Unter Cloud Computing (deutsch etwa Rechnerwolke oder IT-Lösungen aus der Wolke) wird die Nutzung und Ausführung von IT-Programmen verstanden, die nicht auf einem Rechner vor Ort beim Unternehmen oder bei Privatpersonen sondern in "der Cloud", also z. B. im Internet, sind. Wie bei ASP-Lösungen werden die benötigten Leistungen Nutzern zur Verfügung gestellt, ohne dass diese auf deren lokalen Computern installiert sind. Das Leistungsspektrum von Cloud Computing umfasst im Prinzip alle denkbaren Leistungen der IT, z. B. Softwarenutzung, Speicherung, Datensicherheit oder Datenschutz.

Im Unterschied zu ASP wird bei Cloud-Computing bzw. SAAS nicht jeweils eine eigene Applikation, z. B. eine ERP-Software, für jeden Kunden separat betrieben, sondern die Anwendung wird gleichzeitig für viele Nutzer bereitgestellt. Für den Anbieter bedeutet das noch einmal geringere Kosten bei gleichzeitigem Zugang zu mehr Kunden. Für die Nachfrager fallen die Kosten daher ebenfalls niedriger aus. Wollen neue Kunden eine Anwendung nutzen, kann der Zugang vom Anbieter eingerichtet werden, ohne dass man neue Applikationen einrichten und Server installieren muss. Dabei werden die Daten aller Kunden so gehandhabt, dass jeder Kunde nur auf die Daten Zugriff hat, die auch zu ihm gehören. Cloud- bzw. SAAS-Lösungen haben sich inzwischen in vielen Unternehmen etabliert und auch immer mehr kleine Firmen nutzen verstärkt Cloud-Anwendungen.

3 Vor- und Nachteile von IT-Mietlösungen

Die Vor- und Nachteile von Cloud und ASP-Lösungen entsprechen in vielen Punkten denen klassischer Outsourcing-Lösungen. An Vorteilen sind insbesondere zu nennen:

  • Zahlung einer Grundgebühr, darüber hinaus nur Entgelte für erbrachte bzw. abgenommene Leistungen:
  • Reduktion der Fixkosten bei den Nutzern, etwa für spezielles Personal (Administratoren, Service- und Sicherheitsfachleute): Studien und Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass sich die IT-Kosten um bis zu 50 % reduzieren lassen;
  • Investitionen sind nur in geringem Umfang erforderlich, meist in Hardware und sehr spezielle Software;
  • Anforderungen an Hardware werden reduziert, da die Rechenleistung im Datencenter des IT-Mietanbieters stattfindet;
  • Schutz vor Veralterung bzw. der Notwendigkeit regelmäßiger Investitionen;
  • Möglichkeiten weiterer Rationalisierungen, z...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge