Außenprüfung: Heilberufe / 4.1.4 Gemischte Aufwendungen

Selbstverständlich sind rein betrieblich veranlasste Kosten als Betriebsausgaben abzugsfähig. Schwieriger wird es, wenn die Kosten nicht nur fachliche, sondern auch nicht-fachliche, also gesellschaftliche bzw. private Inhalte betreffen. Man spricht hier von "gemischten Aufwendungen".

Seit 2009 können bestimmte Betriebsausgaben in einen beruflichen und privaten Anteil aufgeteilt werden.

Prüfungsansatz

Der Betriebsprüfer sieht sich infrage kommende Sachverhalte genauer an:

Fortbildung, Kongresse

Umfasst das Seminarprogramm nicht nur fachliche Inhalte, muss eine Aufteilung vorgenommen werden.

 

Praxis-Beispiel

Aufteilung von Seminarkosten

Fall 1: Arzt A besucht einen Fachkongress in Paris. Die Anreise erfolgt Samstagfrüh. Der Kongress (Gebühr: 1.200 EUR) findet ganztägig von Dienstag bis Donnerstag statt. Am Sonntagabend reist er nach Hause zurück (Flugkosten: 900 EUR; Übernachtung 1.600 EUR).

Lösung:

 
Seminargebühr 1.200 100 % 1.200
Flugkosten 900 x 3/9 300
Übernachtung 1.600 x 2/8 400
als Betriebsausgaben abzugsfähig 1.900

Zusätzlich können noch Verpflegungspauschalen für die Kongresstage geltend gemacht werden.

Fall 2: Ein Steuerpflichtiger nimmt während seiner 14-tägigen Urlaubsreise an einem eintägigen Fachseminar teil.

Lösung:

Die Aufwendungen für die Urlaubsreise sind nicht abziehbar. Unmittelbare Seminarkosten (Gebühren, Fahrtkosten vom Urlaubsort zum Tagungsort u.s.w.) können als Betriebsausgaben abgezogen werden.

Fall 3: Fall wie Nr. 2 nur umgekehrt (13 Tage Seminar, 1 Tag Urlaub)

Lösung:

Die private Mitveranlassung liegt unter 10 %. Damit sind alle Aufwendungen als Betriebsausgaben abziehbar soweit nicht andere Beschränkungen (z. B. für Bewirtungskosten – s. o. Fall 1 – greifen.

Betriebsveranstaltungen

Auch bei betrieblichen Veranstaltungen kann eine Aufteilung der Kosten veranlasst sein.

 

Praxis-Beispiel

Kosten für Praxisjubiläum

Am 10-jährigen Praxisjubiläum nehmen 20 Personen teil (16 Arbeitnehmer, Ärzte und Apotheker und 4 private Gäste, z. B. Familienangehörige). Die Gesamtkosten der Feier betragen 5.000 EUR; auf Essen und Getränke entfallen 3.000 EUR.

Die Kosten sind aufzuteilen. Abzugsfähig sind grundsätzlich 80 %. Unter Berücksichtigung des beschränkten Betriebsausgabenabzugs bei Bewirtungskosten nach § 4 Abs. 5 EStG Nr. 2 EStG können 3.280 EUR steuerlich als Betriebsausgaben abgezogen werden:

 
Kosten der Feier insgesamt 100 % 5.000  
privat veranlasst 20 % 1.000  
betrieblich veranlasst 80 % 4.000  
davon Bewirtungskosten 60 % 2.400  
abziehbar gem. § 4 Abs. 5 Nr. 2EStG 70 %   1.680
auf sonst. Kosten entfallender Rest   1.600 1.600
als steuerliche Betriebsausgaben abzugsfähig     3.280

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge