Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Aus einer guten Idee wird nicht automatisch eine erfolgreiche Innovation. Woran aber scheitern Innovationsvorhaben in deutschen Unternehmen eigentlich? Eine Studie von Safari hat sich mit den Charakteristika von Innovationsprojekten genauer befasst und fünf Erfolgsfaktoren identifiziert.

Deutschland gilt gemeinhin als innovativ, zählt aber nicht zur absoluten Spitzengruppe wie verschiedene Studien zeigen. Grund genug für Safari Consulting, einen Blick auf die Charakteristika der Innovationsvorhaben deutscher Unternehmen zu werfen, um zu identifizieren wo die Gründe dafür liegen, dass es nicht für die Spitzenposition reicht.

Längst nicht alle Ideen werden umgesetzt

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Innovationsprojekte in den meisten Fällen (33,3%) in Teams von 6-10 Mitarbeitern bearbeitet werden. Das bearbeitete Projekt dauert dabei in den meisten Fällen (32,6 %) länger als 24 Monate und dem größten Teil der Projekte (44%) steht ein Budget zwischen 1 und 10 Millionen Euro zur Verfügung.

„Wie bringt man die PS auf den Boden?“

Beim Blick auf die Relation von Ideenanzahl und tatsächlicher Umsetzung offenbart sich, dass die Realisierung von Innovationen eine komplexe Aufgabe ist. So geben 54,2 % der Befragten an, dass maximal 40 % aller Ideen auch bis zum Ende umgesetzt werden. Insbesondere in der Umsetzungsphase scheitert noch eine Vielzahl der Innovationsprojekte. So geben mehr als 62 % der Befragten an, dass mindestens 41% oder mehr aller Projekte hier scheitern.

Wie Innovationsprojekte gelingen – fünf Handlungsempfehlungen

Was aber können Unternehmen tun, um in ihrer Innovationstätigkeit erfolgreicher zu werden? Basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen leitet die Studie hierfür folgende fünf Handlungsempfehlungen für Unternehmen ab:

  1. Der Kunde muss zentrales Element im Ideen- und Produktentwicklungsprozess werden (z. B. über Kundengespräche oder die Verprobung von Prototypen).
  2. In der Abwägung für oder gegen eine Idee sind Kundenergebnisse verstärkt einzubeziehen.
  3. Es sollten agile Methoden wie Scrum genutzt werden.
  4. Wichtig ist die Etablierung einer Unternehmenskultur mit Fehlertoleranz, um die Lernfähigkeit zu steigern und Offenheit und Interesse seitens der Mitarbeiter zu belohnen.
  5. Verstärkte funktionsübergreifende Teamarbeit sowie Abbau von Formalitäten und langwierigen Prozessen

Zur Studie

Die „Safari Innovationsstudie 2015: Effizienz und Hürden in der Innovationspraxis – Eine Studie zur Innovationskraft deutscher Unternehmen“ bedient sich einer Mischung von 50 Experten-Gesprächen (Stufe 1), die Auskunft zu einem selbstgewählten Innovationsprojekt geben sowie einer Befragung mittels Online-Fragebogen unter 25 Personen (Stufe 2). Die aufgeführten Statistiken entstammen zum Teil Stufe 1 der Erhebung, zum Teil Stufe 2.

Autor: Fabian Futterer, EBS Universität für Wirtschaft und Recht.

Schlagworte zum Thema:  Innovationsmanagement, Innovation, Studie

Aktuell
Meistgelesen