Für den digitalen Forecast werden zusätzliche Einflussgrößen und Wirkungsketten für automatisierte Prognose in Echtzeit verwendet. Dieses Steuerungsinstrument bildet ein wesentliches Element der Digitalisierung im Finanzbereich. Darüber waren sich die Teilnehmer der Planungsfachkonferenz 2017 einig. Für eine erfolgreiche Umsetzung gilt es 4 Hebel zu berücksichtigen.

Nutzenpotenziale stärken Rolle des Controllings

Der Finanzbereich muss die Potenziale der Digitalisierung aktiv aufgreifen, um weiterhin seiner Rolle als Business-Partner gerecht werden zu können. Dabei sehen die Referenten Carsten Bork (s. Bild oben) und André Klaaßen von Horváth & Partners eine große Chance in der Datenverfügbarkeit im Finanzbereich liegen. Diese sollten unter Hinzunahme von nicht-finanziellen Daten aller Unternehmensbereiche und der Anwendung geeigneter Methoden und Technologien für eine effektivere und effizientere Unternehmenssteuerung genutzt werden.

Genau hier setzt der Digitale Forecast (FC) an, dessen Konzept und Nutzenpotenziale die Referenten im Detail vorstellten. , ohne dabei die Hürden und Herausforderungen in der Umsetzung und Einführung in der Organisation auszublenden. Der Digitale Forecast ermöglicht unter Einsatz von Predictive-Analytics-Lösungen die Identifikation zusätzlicher Einflussgrößen und Wirkungsketten und deren automatisierte Prognose in Echtzeit. Die Prognosewerte bilden dann die Basis für weitere Management-Instrumente:

  • Simulation: FC als Bestandteil von Szenarien zur Bewertung strategischer Optionen
  • Reporting: FC zur Stärkung der Zukunftsorientierung im tagesaktuellen Reporting
  • Planung: FC als Aufsatzpunkt für Zielwerte und Vorschlagswerte im Budget
  • Review und Maßnahmen: FC als Basis für kontinuierlichen Performance-Review und die Einleitung von Maßnahmen

Der Nutzen des Einsatzes ist in einer signifikanten Steigerung von Effizienz (Aufwandsreduktion durch automatische Generierung) und Effektivität (insbesondere durch objektive und belastbare Werte) in der Unternehmenssteuerung zu sehen.

Herausforderungen für die Umsetzung

Für eine erfolgreiche Umsetzung gilt es 4 Hebel zu berücksichtigen, die zugleich auch die Voraussetzungen und Herausforderungen offenlegen:

  • Ein ausgereiftes treiberbasiertes Steuerungsmodell: Dieses bildet die Grundlage für den Aufbau von Predictive-Analytics-Modellen.
  • Ein Predictive-Analytics-Modell: Dabei ist auf einen adäquaten Komplexitätsgrad des Modells zu achten ist. Es müssen nicht immer Machine-Learning-Modelle sein, auch klassische Statistik kann sehr gute Ergebnisse liefern.
  • Eine Digitale Plattform: Eine integrierte IT-Infrastruktur integriert Daten und Prozesse für die digitale Unternehmenssteuerungund gewährleistet eine schnelle und qualitativ hochwertige Datenverfügbarkeit.
  • Eine moderne Steuerungskultur: Damit werden Akzeptanz und Vertrauen in die neuen Methoden und Geschwindigkeit der Steuerung sichergestellt.

Live-Befragung des Publikums bestätigt Thesen

Den Abschluss des Vortrags bildete eine digitale Live-Befragung des Publikums zum Thema Digitaler Forecast mit den folgenden wesentlichen Ergebnissen:

  • 84 % sind der Meinung, dass der digitale FC mittel- bis langfristig eine wichtige Rolle in der Unternehmenssteuerung einnehmen wird.
  • Knapp ein Viertel nutzten bereits Digitale FC beziehungsweise setzen derzeit Projekte in dem Bereich um. Weitere 25% der Konferenzteilnehmer planen erste Aktivitäten.-
  • Das größte Nutzenpotenzial wird mehrheitlich in der Aufwandsreduktion gesehen.-
  • Knapp 50 % sehen im Kulturwandel die größte Herausforderung, weitere 25 % im Aufbau der digitalen Plattform bzw. der Datenverfügbarkeit.

Damit bestärkten die Ergebnisse der TED-Befragung die vorangegangenen Aussagen und Erfahrungen der Referenten.

Schlagworte zum Thema:  Digitalisierung