11.09.2012 | Online-Literaturforum

Flexible Plankostenrechnung und Deckungsbeitragsrechnung

Bild: Haufe Online Redaktion

Die Flexible Plankostenrechnung ist seit Kilger und Plaut ein Standard-Instrument der Kostenrechnung. In letzter Zeit erlebt sie, auch dank der Finanzkrise, eine gewisse Renaissance. Mit diesem Titel stellt Alfred Biel einen Klassiker der Kostenrechnung in seiner 13. Auflage vor.

 Flexible Plankostenrechnung und Deckungsbeitragsrechnung

13. Aufl. 2012

Die Autoren: Dr. Wolfgang Kilger war Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes. Dr. Jochen R. Pampel ist Partner der KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG im Bereich Advisory und außerplanmäßiger Professor für Controlling an der Universität Potsdam. Dr. Kurt Vikas ist Professor für Betriebswirtschaftslehre (i.R.) am Institut für Unternehmensrechnung und Controlling an der Karl-Franzens-Universität, Graz.

Erschienen im Springer Gabler Verlag, Wiesbaden - 740 Seiten, 79,95 EUR

Inhalt

Mit der 13. Auflage der "Flexiblen Plankostenrechnung und Deckungsbeitragsrechnung" wird der zukunftsweisende Weg Wolfgang Kilgers für praxisgerechtes Kosten- und Erlösmanagement von den derzeitigen Autoren Jochen R. Pampel und Kurt Vikas konsequent weiter geführt. Vollständig aktualisiert bietet dieses Standardwerk den State-of-the-Art einer modernen Plankosten- und Deckungsbeitragsrechnung.

Grenzplankostenrechnung als Controlling-Instrument – Die Entwicklung der Kostenrechnung zur Grenzplankosten- und Deckungsbeitragsrechnung – Theoretische Grundlagen der flexiblen Plankostenrechnung – Planung und Kontrolle der Einzelkosten – Planung und Kontrolle der Kostenstellen- und Kostenträgerkosten – Planung und Kontrolle der Kostenträgerkosten – Grenzkosten und Deckungsbeiträge als Parameter der kurzfristigen Planung

Einschätzung

Das Buch, 1961 erstmals erschienen und bis zur 8. Auflage im Jahre 1980 von Kilger betreut, erscheint weitgehend in der seit der ersten Veröffentlichung bekannten und vertrauten Grundstruktur. Die heutigen Autoren Pampel und Vikas haben das Buch weiterentwickelt und an die aktuellen Entwicklungen angepasst. Schwerpunkte der Überarbeitung sind die insbesondere in Folge der Finanzkrise gestiegenen Anforderungen an das Liquiditätsmanagement sowie die neuesten Entwicklungen im Rechnungswesen und Controlling aus Unternehmenspraxis und Theorie. Besonders diskussionswürdig ist das Kapitel Controlling im Wandel, beispielsweise die Aussagen zur Nachhaltigkeit. Das Thema Nachhaltigkeit in einem Spitzentitel der Kostenrechnung ist schon bemerkenswert.    

Weitere Informationen

 

 

Schlagworte zum Thema:  Biel, Flexible Plankostenrechnung, Literaturforum

Aktuell

Meistgelesen