02.10.2014 | Serie Stuttgarter Controller-Forum 2014

Industrie 4.0 und Big Data – die prägenden Herausforderungen für das Controlling

Serienelemente
Bild: Horváth & Partner GmbH

Derzeit sehen sich die Controller zwei Trends gegenüber, so Dr. Uwe Michel in seiner Begrüßung. Industrie 4.0 ist ein Ansatz, um im Produktionsbereich effizienter und effektiver zu werden. Bei Big Data steht der Controller vor der Aufgabe, aus dem Rohstoff „Daten“ Steuerungsinformationen für die Entscheidungsträger zu machen.

Optimierung in der Wertschöpfungskette

Mit Industrie 4.0 verändert das „Internet der Dinge und Dienste“ Produktionsprozesse und Wertschöpfungsketten über den Fabrikzaun hinaus. Als wesentliche Entwicklungen und Potenziale nannte Dr. Michel

  • die durchgängige Informationsverfügbarkeit und Transparenz in Echtzeit,
  • die Flexibilisierung und dynamische Gestaltung der Geschäftsprozesse,
  • die firmenübergreifende Vernetzung und Integration über Wertschöpfungsnetzwerke,
  • die fortlaufende Optimierung der Systeme während der Produktion,
  • die Individualisierung der Kundenwünsche, „Mass Customization“, Kleinstserien oder Losgröße 1 sowie
  • neue Formen von Wertschöpfung, auch im Rahmen nachgelagerter Dienstleistungen.

Die Auswirkungen auf Controllingprozesse und –instrumente betreffen das gesamte Standardprogramm von der Planung über das Berichtswesen bis hin zu Kalkulation und Ergebnisrechnung (s. Abb. 1 in der Bilderserie). Dabei spielt der Umfang der technischen Vernetzung eine entscheidende Rolle.

Zu den Auswirkungen von Big Data stellte Dr. Michel folgende Hypothesen auf.

  • Unterjährige rollierende Steuerungszyklen, schnelle Entscheidungen und hohe Flexibilität lösen den „Jahres-Rhythmus“ ab.
  • Leistungsfähige Modelle übernehmen einen Großteil der Planungsarbeit.
  • Predictive vor Retrospective – Zukunftsgerichtete Forecasts werden wichtiger als vergangenheitsorientiertes Reporting.
  • Die Bedeutung nichtmonetärer Informationen zur Steuerung des Unternehmens und einzelner Bereiche nimmt stark zu.
  • Algorithmen übernehmen Teile der heutigen Controllerarbeit.

Um die Potenziale nutzen zu können, müssen die Controller ihr Know-how bezüglich Datengrundlagen, Statistik und Advanced Analytics deutlich erweitern. Damit haben sie aber auch die Möglichkeit, ihre Position im Unternehmen zu stärken.

Wie Unternehmen auf diese beiden Trends bereits reagierten, zeigten diverse Vorträge im Laufe der Veranstaltung, über die wir in der nächsten Zeit berichten.

Das 29. Stuttgarter Controller-Forum findet vom 22. - 23. September 2015 statt. Es steht unter dem Arbeitstitel "Controlling im digitalen Zeitalter - Herausforderungen und Best Practice Lösungen".

Hier geht's zur Bilderserie "Industrie 4.0 und Big Data"

Schlagworte zum Thema:  Big Data, Controlling, Horváth

Aktuell

Meistgelesen