22.02.2016 | Wegeunfälle

Der Weg zur Arbeit ist morgens besonders gefährlich

Am Montagmorgen sind die Straßen in Deutschland besonders gefährlich. Also am besten liegen bleiben.
Bild: Digital Vision

Während der Rushhour sind viele Verkehrsteilnehmer auf den Straßen unterwegs. Besonders am Morgen scheinen sich alle zur gleichen Zeit auf den Weg zur Arbeit zu machen. Das hohe Verkehrsaufkommen führt dazu, dass sich in dieser Zeit überdurchschnittlich viele Unfälle ereignen.

Laut der Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) ereigneten sich 87.070 Wegeunfälle im ersten Halbjahr 2015. Als besonders gefährlich gilt die Zeit von 7 bis 8 Uhr morgens, wie die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) ermittelt hat.

Zusätzlich ereignen sich montags mehr Unfälle als an anderen Wochentagen. Das bedeutet, dass man auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit – vor allem nach dem Wochenende – besonders aufmerksam und vorsichtig sein sollte.

Wegeunfälle - Hektik, Unachtsamkeit und schlechte Sichtverhältnisse sind gefährlich

Wer morgens schon in Hektik losfährt, erhöht sein Unfallrisiko. Denn Gefahren lauern überall. Typische Gefahrenstellen für Wegeunfälle sind:

  • Stau,
  • Kreuzungen,
  • Abbiegen,
  • zu dichtes Auffahren,
  • Ablenkungen z. B. durch das Smartphone sowie
  • schlechte Sicht bzw. Sichtbarkeit.

Besonders im Winter spielt die Sicht eine wichtige Rolle. Wenn es morgens noch dunkel ist und die Straßen nass sind, kommt es gerne zu Irritierungen durch Reflexionen. Um da sicher zu fahren, braucht es viel Aufmerksamkeit und Konzentration.

So kommen Sie gesund und unfallfrei zur Arbeit

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat Sicherheits-Tipps für eine gute Fahrt zur Arbeit zusammengestellt. Hier eine Auswahl davon:

  • Rechnen Sie ausreichend Zeit für Ihre Fahrt ein. Bedenken Sie dabei mögliche Störungen wie Baustellen oder Staus.
  • Seien Sie innerhalb von Ortschaften vor allem an Kreuzungen und beim Abbiegen vorsichtig.
  • Halten Sie ausreichend Abstand.
  • Telefonieren Sie, wenn überhaupt, nur mit einer Freisprechanlage.
  • Fahren Sie mit Licht, um besser gesehen zu werden.
  • Achten Sie als Radfahrer auf gute Sichtbarkeit durch Reflektoren und helle Kleidung.
  • Radeln Sie auch auf Radwegen nur rechts.

Mehr zum Thema Wege- und Arbeitsunfälle

Schlagworte zum Thema:  Wegeunfall, Arbeitsunfall, Pendler, Verkehr, Verkehrsunfall

Aktuell

Meistgelesen