| Weihnachtsstress

Adventszeit ist nicht für jeden entspannend

Adventszeit - für viele weniger besinnlich als stressig
Bild: Haufe Online Redaktion

Für manche beginnt bereits im September der Weihnachtsrummel. Lebkuchen und Schokoladennikoläuse erobern die Lebensmittelabteilungen. Viele erleben die Adventszeit als Stress und der Stress-Höhepunkt kommt mit dem Weihnachtsfest.

Es soll auch Beschäftigte geben, die sich auf die Fest- und Feiertage freuen und dann mal richtig entspannen. Sie gehören nicht dazu?

Adventszeit - die kurzen Tage erhöhen das Stressgefühl

Die dunkle Jahreszeit und die Kälte können auf die Stimmung schlagen. Wer am frühen Nachmittag wegen der Dunkelheit denkt, es sei gleich Feierabend, für den können die nächsten Stunden schwer und ermüdend sein.

Sich dann am Abend noch einmal aufzuraffen und zum Sport zu gehen, fällt schwer. Die Folge: Im Winter bewegen wir uns weniger. Doch Bewegung, vor allem an der frischen Luft, hilft Stress abzubauen.

Die einen finden Weihnachten entspannend, andere fühlen sich total gestresst

"Jeder Zehnte jedoch bekommt schon Schweißausbrüche, wenn er nur an Weihnachten denkt. Die Vorbereitungen lösen Stress aus", wie die umfangreiche Stress-Studie "Bleib locker, Deutschland“ der Techniker Krankenkasse (TK) betont. Doch eine große Mehrheit kann in der Weihnachtszeit auch auftanken, weil sie Zeit für Freunde und Familie findet.

Mehr zum Thema:

Haufe Online Redaktion

Stress, Weihnachten