01.07.2014 | Stressabbau

Tipps fürs Abschalten nach der Arbeit

Manchmal hilft nur Abschalten
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Feierabend - und doch kreisen die Gedanken immer wieder um die letzte Besprechung. Manchmal ist es schwierig, abzuschalten. Dann helfen Ansätze aus dem Autogenen Training.

Ein heftiger Wortwechsel mit dem Kollegen oder der Anruf eines unzufriedenen Kunden: Viele Beschäftigte denken dann auch noch am Abend darüber nach. Das verursacht Stress und schlechte Laune - im schlimmsten Fall schlafen Beschäftigte abends schlecht ein.

Abschalten durch Abstand

"In solchen Fällen ist es wichtig, Abstand zu gewinnen", sagt die Diplom-Pädagogin Barbara Berckhan. Doch das ist oft gar nicht so leicht. Wenn die Gedanken auch nach Feierabend noch um den Job kreisen, sollte man sich zu Hause am besten ein paar Minuten Auszeit gönnen.

In dieser Zeit versuchen Berufstätige am besten, ihre ganze Konzentration auf das Hier und Jetzt zu richten. Was höre ich? Was schmecke ich? Was rieche ich? Nach ein paar Minuten hat sich der Geist in der Regel beruhigt.

Aktives Abschalten durch Bewegung

Wer sich sehr geärgert hat, bringt das Gedankenkarussell allein dadurch aber noch nicht zwingend zum Stillstand. Dann ist es am besten, Sport zu treiben, rät Berckhan. Durch die Wut staut sich viel Energie im Körper an. Laufen, schwimmen oder ins Fitnessstudio gehen, helfe dabei, sie wieder loszuwerden.

Schon gelesen? Online-Training bei Schlafstörungen durch Stress.

Schlagworte zum Thema:  Depression, Psychische Belastung, Stressabbau

Aktuell

Meistgelesen