| Stressabbau

Hausarbeit hilft beim Entspannen

Wer's gern macht, kann dabei entspannen
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Feierabend und der Ärger im Büro lässt einen nicht los. Dann kann Hausarbeit helfen. Beim Kochen, Putzen oder Wäsche waschen lässt sich gut abschalten. Es sollte allerdings eine Tätigkeit sein, die man gerne macht.

Hausarbeit kann Arbeitnehmern helfen, nach der Arbeit abzuschalten. "Das klingt erst einmal komisch. Doch Hausarbeit kann ein guter Ausgleich sein", sagt Annekatrin Hoppe, Professorin für Arbeitspsychologie an der Humboldt Universität zu Berlin.

Den Stress einfach wegkochen

Die Tätigkeiten erfordern Konzentration und lenken ab. Wer sich etwa der Vorbereitung des Abendessens widme, kann darüber den Ärger bei der Arbeit vergessen.

Wer Staubsaugen hasst, sollte sich etwas anderes suchen

"Wichtig ist allerdings, dass die Tätigkeit im Haushalt Spaß macht", so Hoppe. Wer Staubsaugen hasst, werde dabei nicht entspannen, auch wenn er sich nach dem Job noch dazu zwinge. Derjenige sollte dann lieber kochen oder die Wäsche machen.

Vor allem Büroarbeiter könnten Entspannung aus der Hausarbeit ziehen

Denn sitzen Menschen den ganzen Tag vor dem Computer, sei es ein guter Ausgleich, am Abend etwas mit den Händen zu machen. Ein leckeres Abendessen oder eine aufgeräumte Wohnung sind zudem für viele ein Erfolgserlebnis am späten Abend.

Schlagworte zum Thema:  Stress, Entspannung, Entspannungsmethoden, Stressabbau

Aktuell

Meistgelesen