30.04.2015 | Rückenschmerzen müssen nicht sein

Tipps für schmerzfreies Arbeiten

Rückenschmerzen verhindern: nicht alles "ertragen"
Bild: Haufe Online Redaktion

Wenn die Deutschen über Schmerzen klagen, dann häufig über Rückenschmerzen. Und die sind oft so schlimm, dass sich die Betroffenen sogar krankschreiben lassen müssen. Dabei müssten die meisten Rückenschmerzen gar nicht sein. Die VBG gibt Tipps, wie sich die Schmerzen vermeiden lassen.

Es muss nicht unbedingt Sport sein, obwohl Freizeitsport entspannt und oft auch gegen Rückenbeschwerden vorbeugen kann. Doch 36 % der Deutschen haben keine Lust auf Sport. Wer aber 2 oder 3 der folgenden Tipps berücksichtigt, verändert schon etwas in Richtung mehr Gesundheit und weniger Schmerzen.

Schmerzfrei Arbeiten: so fällt Heben und Tragen leichter

In vielen Berufen muss ständig gehoben und getragen werden. In der Pflege oder auf dem Bau finden dazu spezielle Schulungen statt. Außerdem sind Bauarbeiter durch die tägliche körperliche Arbeit oft gut trainiert.

Doch auch in anderen Berufen muss immer einmal wieder eine schwerer Last bewegt werden: ein Paket, eine Getränkekiste oder mehrere Aktenordner in einer Kiste. Wer im Büro oder der Verwaltung arbeitet, hat nicht immer eine ausreichend starke Rumpfmuskulatur.

Dann ist es besonders wichtig, mit der richtigen Technik zu heben und zu tragen, also aus den Beine heraus, mit geradem Rücken und körpernah.

Zuviel Stress im Job kann sich auch in Rückenschmerzen äußern
Schmerzt Mitarbeitern der Rücken, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass sie zu viel Stress im Job haben. Darauf weist die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). Nicht immer muss dahinter ausschließlich etwa zu wenig Bewegung stecken.
Gerade Büroarbeiter setzt es häufig unter Druck, dass sie pro Tag sehr viele Informationen bekommen. Sie sollten deshalb überprüfen, ob sie ihre Prioritäten richtig setzen. Gibt es überflüssige Newsletter, die sie abbestellen können? Gibt es Konten in sozialen Netzwerken, die mehr Arbeit machen als das sie nutzen? Wer sich hier die Zeit nimmt, auszusortieren, kann sich häufig wieder leichter auf das Wesentliche konzentrieren.
Prävention von Rückenschmerzen: Über- und Unterforderungen vermeiden

Beides führt auf Dauer zur Erschöpfung.  Die Leistungsfähigkeit und die Motivation nehmen ab, dafür treten oft körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen auf. Bei lang anhaltenden Phasen von Über- oder Unterforderungen sollte man deshalb mit dem Vorgesetzten sprechen und zusammen nach Lösungen suchen.

Weitere Tipps für ein aktives und schmerzfreies Arbeitsleben

Außerdem gibt die zweiseitige Broschüre der VBG Tipps zu folgenden Bereichen:

  • Aktives Leben und Bewegung im Alltag,
  • Gymnastik am Arbeitsplatz,
  • dynamisches Sitzen,
  • gutes Stehen,
  • aktive Pausengestaltung,
  • gesunde Ernährung sowie
  • Bewegung trotz Rückenschmerzen.

Die Broschüre "10 Tipps zum gesunden Rücken" finden Sie hier.

Entspannung: Selbstcheck für Mitarbeiter

Mit der Haufe-Checkliste "Entspannung: Selbstcheck für Mitarbeiter" kann jeder selbst seine Kompetenz überprüfee, gezielt zu entspannen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Rückenleiden vorbeugen: Wenn die Bandscheiben nicht mehr wollen

Bildschirmarbeitsplatz: Tipps gegen Büro-Wehwehchen

Schlagworte zum Thema:  Betriebliches Gesundheitsmanagement, Ergonomie, Rückenschmerzen, Bildschirmarbeitsplatz

Aktuell

Meistgelesen