22.01.2014 | Deutschland und Frankreich

Angleichung der Besteuerung in Europa bis 2020

Die Harmonisierung der Besteuerung in Europa ist ein sehr langfristiges Projekt.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der französische Präsident Hollande sieht Deutschland und Frankreich als Vorreiter für eine Harmonisierung der Besteuerung in Europa.

Die großen EU-Länder wie Deutschland und Frankreich sollen nach dem Willen der französischen Regierung bis 2020 die Unterschiede bei der Steuer- und Abgabenentwicklung einebnen. Präsident François Hollande kündigte am Dienstag an, dass bis 2017 entsprechende Harmonisierungspläne vorliegen werden.

Zunächst sollten sich Frankreich und die größten europäischen Nachbarstaaten einigen, sagte der Staatschef vor Wirtschaftsvertretern in Paris.

Mit Deutschland arbeitet Frankreich schon seit längerem an Plänen für eine Angleichung der Unternehmensbesteuerung. Bei dem Projekt geht es vor allem um eine Annäherung der Bemessungsgrundlagen bei der Körperschaftssteuer. Auf europäischer Ebene gilt eine gemeinschaftliche Angleichung von Steuerregelungen als außerordentlich schwierig. Sie setzt eine einstimmige Entscheidung der Mitgliedstaaten voraus.

Schlagworte zum Thema:  Internationales Steuerrecht, EU, Frankreich

Aktuell

Meistgelesen