Pflegeversicherungsbeitrag 2022 - Beitragszuschlag 2022

Am 25.6.2021 billigte der Bundesrat das Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (GVWG). Darin enthalten ist auch eine Pflegereform, mit welcher der Beitragszuschlag für Kinderlose in der Pflegeversicherung angehoben wird.

Zuletzt stieg der Pflegeversicherungsbeitrag zum 1.1.2019 um 0,5 % auf 3,05 % des Bruttoeinkommens. Beitragszahler ohne Kinder mussten ab diesem Zeitpunkt durch den Kinderlosenzuschlag (0,25 %) 3,3 % zahlen.

Pflegereform 2022

Entlastung bei Zuzahlungen im Pflegeheim, höhere Löhne für Pflegekräfte, eine neue Finanzspritze für die Pflege vom Bund: Das sieht die Pflegereform vor, die der Bundesrat am 25.6.2021 gebilligt hat. Zur Finanzierung steigt der Beitragszuschlag für Kinderlose leicht an. Mehr zu den leistungsrechtlichen Inhalten der Pflegereform erfahren Sie in dieser News.

Pflegeversicherungsbeitrag 2022

Aufgrund der Pflegereform steigt zum 1.1.2022 der Beitragszuschlag für Kinderlose ab dem vollendeten 23. Lebensjahr in der gesetzlichen Pflegeversicherung von 0,25 % des Bruttogehalts um 0,1 Punkte auf 0,35 % an. Damit ergibt sich für Beitragszahler ohne Kinder ab 2022 ein Pflegeversicherungsbeitrag in Höhe von 3,4 %. Für Beitragszahler ohne Beitragszuschlag liegt der Beitrag ab dem 1.1.2022 weiterhin bei 3,05 %.

Beitrag zur Pflegeversicherung 2022 für Arbeitgeber

Der Pflegeversicherungsbeitrag liegt ab 2022 bei 3,05 bzw. 3,4 % des Bruttoeinkommens. Bei Arbeitnehmern zahlt die Hälfte des Beitrags der Arbeitgeber, aber ohne den Kinderlosenzuschlag. Der Arbeitgeberanteil Versicherungspflichtiger beträgt dann 1,525 %.

Pflegeversicherungsbeitrag 2022: Sachsen

Im Freistaat Sachsen gilt die Parität aufgrund eines nicht aufgehobenen Feiertags nicht. Dort beträgt der Anteil für Arbeitnehmer 2,025 % und für Arbeitgeber 1,025 %.