0

| Veranstaltung

Konferenz stellt das demokratische Unternehmen in den Fokus

Im Audimax der TU München wird die Konferenz "Das demokratische Unternehmen" am 12. Februar 2015 stattfinden.
Bild: Albert Scharger / TUM

Der digitale Wandel ermöglicht unbegrenzte Zusammenarbeit in Netzwerken. Damit verändert sich die Arbeitswelt: Es entstehen beispielsweise demokratische Unternehmen. Diese Entwicklung greift die Konferenz "Das demokratische Unternehmen – Aufbruch in eine neue Humanisierung der Arbeitswelt?" auf.

Sowohl Politiker als auch Vertreter der Industrie und der Wissenschaft werden als Gastredner am 12. Februar 2015 in München ihre Meinung zur Zukunft der Arbeitswelt darstellen. Dabei berühren die Beiträge eine ganze Reihe aktueller Fragen, wie unter anderen:

  • Wie werden Unternehmen in Zukunft organisiert sein?
  • Wie funktioniert eine nachhaltige Unternehmensführung?
  • Welche Innovationen spielen künftig in der Organisation von Unternehmen eine Rolle?

Debatte und Erfahrungsaustausch im Vordergrund

Neben Vorträgen und Statements, steht mit zwei Debattenrunden vor allem der Erfahrungsaustausch im Vordergrund der Konferenz. Dabei stehen sowohl der aktuelle Stand der internationalen Forschung als auch über die Perspektiven der Politik, Lösungsansätze und die Erfahrungen in den Unternehmen zur Debatte. Auf dem Podium sitzen unter anderem Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG, Dieter Schweer, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des BDI – Bundesverband der Deutschen Industrie e.V., Ines Pohl, Chefredakteurin der taz, Dr. Klaus von Rottkay, Mitglied der Geschäftsführung Microsoft Deutschland und Christiane Benner, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied IG Metall.

Internationale Forschung in der Live-Schaltung

Zudem erörtern Prof. Dr. em. Shoshana Zuboff von der Harvard Business School und Prof. Dr. Thomas Malone vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) in einer Live-Schaltung in die USA, welche Rolle demokratische und digitale Führung im Unternehmen der Zukunft spielt.

Organisiert wird die Konferenz von Professor Isabell M. Welpe, Inhaberin des TUM-Lehrstuhls für Strategie und Organisation, sowie von Dr. Andreas Boes, Vorstand Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. – ISF München und von Thomas Sattelberger, Vorsitzender HR Alliance e.V. und ehemaliger Personalvorstand der Deutschen Telekom AG.

Weitere Informationen zum Kongress

Mehr Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie unter www.tum.de/democraticorganization-conference. Das Programm können Sie hier im PDF-Format herunterladen. 
Der Kongress findet im Audimax der Technischen Universität München (TUM) am 12. Februar 2015, von 9 bis 18 Uhr statt.

Haufe Online Redaktion

Organisationsentwicklung

Aktuell

Meistgelesen