| Personalszene

Knigge im Beruf: Bei Unpünktlichkeit rechtzeitig Bescheid sagen

Unpünktlichkeit ist unhöflich. "Es ist respektlos, andere warten zu lassen", sagt Lis Droste, Etikette-Trainerin aus Frankfurt. "Aber man kann sich immer mal verspäten." Wichtig sei in diesem Fall, die anderen nicht im Unklaren zu lassen.

"Man sollte sich schon kurz melden, per Handy zum Beispiel." Auch eine SMS sei heutzutage völlig in Ordnung. "Das ist gerade im Zug eine gute Alternative, wenn man für das Telefonieren keine Verbindung hat."

Wer zum Beispiel zu einem Meeting unterwegs ist, sollte den jeweiligen Leiter oder das Sekretariat anrufen und bitten, die Nachricht an alle weiterzugeben, die es wissen sollten. "Eine SMS kann man aber auch an mehrere Empfänger schicken." Wer zu spät in eine Besprechung kommt, setzt sich am besten diskret hin, ohne sich lange zu entschuldigen oder die anderen zu begrüßen, rät Lis Droste. Das kann später bei passender Gelegenheit nachgeholt werden.

Aktuell

Meistgelesen