06.04.2017 | Tagungen und Events

Neue Ideen fürs nächste Teambuilding

Als Rahmenprogramm zu Tagungen können Mitarbeiter beispielsweise ihre eigene Pop-Art-Bildergalerie (siehe Foto) erstellen.
Bild: www.rudi-renner.de

Schon wieder in den Hochseilgarten? Es ist nicht immer leicht, neue Teambuilding-Events und Rahmenprogramme für Tagungen zu finden. Aber wie wäre es, das Team einmal eine Bombe entschärfen, ein Pop-Art-Kunstwerk erstellen oder mit Robotern tanzen zu lassen? Wir stellen Ideen für Teambuildings vor.

Meetings und Tagungen werden immer stressiger – da möchten viele Personalentwickler und Trainer, die Team-Events organisieren, zumindest im begleitenden Rahmenprogramm oder bei anschließenden Teambuilding-Maßnahmen die Mitarbeiter mit Aktivitäten belohnen, die Spaß machen und gleichzeitig auch noch den Teamzusammenhalt stärken.

In der Titelgeschichte des aktuellen Sonderhefts "Tagen" hat die Redaktion einige Ideen für das nächste Teambuilding zusammengestellt für alle, die Tagungen, Meetings und Events organisieren. Einige Ideen daraus:

  • Bombe entschärfen: Mit dem Spiel "Bombenentschärfung" kann man unmittelbar die Handlungsfähigkeit eines Teams in Stresssituationen ermitteln. Bei diesem Teamevent erhalten alle Teilnehmer einen Einblick, wie sie mit komplexen Problemstellungen umgehen. Außerdem können alle gemeinsam die Qualität ihrer Kommunikation bewerten. Die Arbeitsergebnisse werden visualisiert.  
  • Pop-Art-Galerie erstellen: Die Mitarbeiter stellen sich beim Firmen-Event, an dem sich viele von ihnen ohnehin herausgeputzt haben, vor eine Fotobox in Größe eines Kühlschranks. Wenn sie bereit sind fürs Foto und die richtige Pose gefunden haben, drücken sie auf den Auslöser. Das Bild wird ausgedruckt und kann gleichzeitig auf den Smartphones der Mitarbeiter gespeichert werden. Anschließend platzieren alle Mitarbeiter ihre Fotos an einer beleuchteten Stellwand. Dank Verfremdungseffekten kann so etwa ein großflächiges Pop-Art-Kunstwerk (siehe Bild oben) entstehen.
  • Firmensong texten: Bei diesem Event komponieren, texten und produzieren die Mitarbeiter eines Unternehmens innerhalb weniger Stunden ihren eigenen Firmensong. Unterschiedliche Mitarbeiter, Abteilungen, Filialen und Standorte finden auf einer neuen Ebene zusammen, lernen sich untereinander besser kennen und verstärken das Wir-Gefühl.   
  • Floß bauen: Wie baut man ein Floß, das den Tüv übersteht? Bei diesem Teambuilding packt jedes Team so richtig an: Bei der Planung, dem Einkauf und der Konstruktion sind alle gefordert, sich optimal zu strukturieren und aufzustellen – bevor auf einem Fluss der Praxistest folgt.
  • Krimi auflösen: Die Teilnehmer schlüpfen in die Rolle eines Tatort-Ermittlerteams, das einen Mord aufklären soll. Die Aufgabe lautet: "Rekonstruieren Sie den Hergang anhand der gesammelten Hinweise und überführen Sie den Täter." Die Gesamtgruppe organisiert sich unter der Anleitung von Trainern selbst und erlebt gruppendynamische Prozesse hautnah mit.  
  • Kunstwerk an die Wand sprayen: Dieses Rahmenprogramm sollte man nur buchen, wenn man tatsächlich eine Hauswand oder einen Bauzaun mit echten Graffiti-Zeichnungen verschönern will. Dann lohnt es sich, daraus ein Teamevent mit den Mitarbeitern oder gar den Kunden zu machen. Eine Agentur bietet diese ungewöhnliche Live-Marketing- und Graffiti-Shows für Veranstaltungen aller Art an. 
  • Survival-Camp überleben: Die Teilnehmer erfahren, wie sie sich bei Tag und Nacht im Wald orientieren, Feuer machen, eine Seilbrücke bauen, mit Pfeil und Bogen jagen oder eine Notunterkunft errichten. Nach dem Motto: "Leisten Sie sich den Luxus, die Zivilisation hinter sich zu lassen!"
  • Mit Roboterarm tanzen: Der Roboter ist ein gefühlvoller, manchmal störrischer, immer menschlich wirkender Partner im Spiel mit zwei Verliebten, die sich zum Rendez-vous treffen. Der Roboter mischt sich in der Show "Pas-de-deux" in den Tanz ein und entwickelt sich von der Bedrohung zum Happy End. Anbieter organisieren mittlerweile verschiedene Acts mit Roboterarm (siehe Bild unten).

Der Digitalisierungstrend macht auch vor Team-Events nicht Halt: Manche Anbieter integrieren die Interaktion mit Robotern in Tanz-Events.
Bild: Rudi Renner/Lena Kirchner

  • Roboter mit künstlicher Intelligenz lieben lernen: Nox, Nao und Pepper sind unterschiedlich große humanoide Roboter, die sich eigenständig fortbewegen können. Sie können bei Firmenevents als Innovationsbotschafter, Entertainer und Moderator eingesetzt werden Die Roboter beantworten Publikumsfragen – nicht, weil ihnen jemand über Funk etwas einflüstert, sondern weil sie künstliche Intelligenz (KI) haben. 
  • Mitarbeiter bauen Prothesen zusammen: In einem Teambuilding-Workshop bauen Mitarbeiter in verschiedenen Teams Prothesen für Minenopfer zusammen. Davon haben beide Seiten etwas: Minenopfern wird geholfen und die Teams stärken ihren Zusammenhalt. Wie die außergewöhnliche Teambuilding-Maßnahme funktioniert und wie auch Unternehmen von dieser Maßnahme profitieren können, lesen Sie hier im Interview.

Zum Weiterlesen: Weitere Ideen zum Thema "Teambuildings und Rahmenprogramme" sowie eine Liste von Anbietern finden Sie in der Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe des "Tagen"-Sonderhefts, das der April-Ausgabe der "Wirtschaft + Weiterbildung" und "Acquisa" beiliegt. Hier können Sie das "Tagen"-Sonderheft kostenlos downloaden.

Schlagworte zum Thema:  Teambuilding, Personalentwicklung, Tagung, Event

Aktuell