20.06.2012 | Personalentwicklung

Qualifizierung bringt Wettbewerbsvorteile

Betriebliche Weiterbildung zahlt sich auf lange Sicht aus.
Bild: Haufe Online Redaktion

Unternehmen, die ihre Beschäftigten stetig qualifizieren, erlangen dadurch merkliche Wettbewerbsvorteile. Davon sind zwei Drittel aller Personalverantwortlichen in der deutschen Wirtschaft fest überzeugt, wie eine aktuelle Umfrage der Bonner BWA Akademie zeigt.

Laut der Studie "Arbeitsmarkt und berufliche Herausforderungen 2012" fördern bislang 53 Prozent der Firmen gezielt ihre Mitarbeiter. Allerdings heißt das auch, dass 47 Prozent der Unternehmen nach Einschätzung der 150 befragten Personalleiter noch zu wenig auf die berufliche Entwicklung ihrer Beschäftigten achten.

An den Arbeitnehmern liegt es jedenfalls nicht: Diese stehen den Bildungsangeboten laut Report überwiegend positiv gegenüber. So nutzen 59 Prozent der Mitarbeiter die ihnen angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten voll und ganz, weitere 24 Prozent immerhin teilweise.

"Arbeitgeber und Arbeitnehmer befinden sich beim Thema Qualifizierung überwiegend auf gutem Wege", betont BWA-Geschäftsführer Harald Müller. "Jetzt gilt es im Interesse beider Seiten die Strecke zu Ende zu gehen und die Vision des lebenslangen Lernens als einen integralen Bestandteil der deutschen Wirtschaft zu festigen." Das käme laut Müller nicht nur den Beschäftigten und den Unternehmen zugute, sondern stärke letztlich auch die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Volkswirtschaft insgesamt.

Schlagworte zum Thema:  Personalentwicklung, Berufliche Weiterbildung, Qualifizierung, Wettbewerbsvorteil

Aktuell

Meistgelesen