0

| Fachkräftemangel

Konkrete Maßnahmen für familienfreundliche Unternehmen

Kind und Job: Unternehmen müssen über familienfreundliche Maßnahmen nachdenken.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Politik streitet wieder einmal über Maßnahmen, die Frauen besser ins Erwerbsleben integrieren sollen. Vor dem demografischen Hintergrund eine angebrachte Debatte. Doch was können Unternehmen dazu selbst beitragen? Wir bieten eine Maßnahmenübersicht.

Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat sich für eine radikale Verkürzung der dreijährigen Elternzeit ausgesprochen. "Sobald der Ausbau der Kinderbetreuung gewährleistet ist, sollte die Elternzeit stufenweise auf zwölf Monate abgesenkt werden", sagte der der Zeitung "Die Welt". Deutschland habe mit bis zu drei Jahren die im europäischen Vergleich längsten Elternzeiten, das wirke sich negativ auf die Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt aus.

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) entschieden zurückgewiesen. "Es gibt zurzeit in Deutschland eine Allianz von Volkswirten und Volkserziehern", sagte Schröder in der Bundestagsaussprache über den Familienetat für das Jahr 2013. "Familien sind aber nicht der Steinbruch der Wirtschaft zur Fachkräftesicherung." Abstriche am Elterngeld oder eine Verkürzung der Bezugsdauer werde sie nicht akzeptieren.

Die Wirtschaft habe es selbst in der Hand, Arbeitsplätze familienfreundlicher zu gestalten, damit junge Mütter und Väter mit Begeisterung wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehrten, sagte Schröder weiter. Und dass es in den Unternehmen selbst weder an Ideen für solche familienfreundlichen Maßnahmen noch immer am Budget mangelt, zeigt eine Übersicht des Personalmagazins, die Sie hier in Auszügen lesen können.

Maßnahmen

Nutzen

Stolpersteine


Sonderurlaub gewähren, Kurzabwesenheiten tolerieren, Freistellungbei familiären ProblemenSttärkung der LoyalitätOrganisation einer Vertretung bei dringenden Aufträgen
Beratung und Vermittlung von Kinder bzw. SeniorenbetreuungBeratung zu rechtlichen Regelungen und Betreuungsmöglichkeiten spart Zeit und ermöglicht die Konzentration auf die ArbeitBei interner Beratung ist Sachverstand bezüglich gesetzlicher Regelungen nötig
Zuschuss für KinderbetreuungFür Kinder im Vorschulalter ist der Zuschuss steuer- und sozialabgabenfrei. Durch die finanzielle Entlastung bei der Unterbringung des Kinds wird die schnelle Rückkehr in den Betrieb erleichtertVerwaltungsaufwand
Reservierung von Belegplätzen für Mitarbeiterkinder in benachbarten KitasBezahlbare Alternative zum BetriebskindergartenDie Suche nach geeignetem Kooperationspartner kann Mühe machen
Hausaufgabenbetreuung für MitarbeiterkinderEntlastung der Mitarbeiter, Steigerung der LoyalitätProblem der Räumlichkeiten
Erlaubnis, Kind zur Arbeit mitzubringenWeniger Ausfälle, Organisationsstress entfälltLärmpegel steigt, Arbeit unter erschwerten Bedingungen
Eltern-Kind-BüroSchnellerer Wiedereinstieg nach ElternzeitRäumlichkeiten
Informelles Netzwerk für Notfälle organisieren bzw. Organisation einer DienstleistungstauschbörseEntlastungOrganisationsaufwand
Kontakt halten während der Eltern- und PflegezeitSteigerung der Loyalität, Know-how-ErhaltungMacht etwas Aufwand, Weiterbildung während der Elternzeit verursacht zunächst Kosten
Unterstützung beim WiedereinstiegErhöht die Zufriedenheit, Wahrscheinlichkeit, qualifizierte Mitarbeiter zu verlieren, sinkt-

Haufe Online Redaktion

Elternzeit, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen