0

| E-Learning

Deutsche Mooc-Plattform erreicht 1 Million Anmeldungen

Online-Lernplattformen werden immer populärer.
Bild: Veer

Aus- und Weiterbildung auf Universitätsniveau für jeden, kostenlos oder gegen geringe Gebühren, das versprechen Massive Open Online Courses, kurz Moocs. Die Mooc-Plattform des deutschen Software-Konzerns SAP startete vor drei Jahren und meldet jetzt über eine Million Anmeldungen.

Bereits 300.000 Teilnehmer aus 180 verschiedenen Ländern weltweit haben sich demnach zu einem der SAP-Moocs angemeldet, durchschnittlich 25 bis 30 Prozent der Teilnehmer beenden ihre Kurse mit einem Zertifikat. Moocs gerieten immer wieder in die Kritik, weil die Anzahl derjenigen, die einen Kurs beenden, als sehr niedrig gilt.

Abschlussquoten bei Online-Kursen sind gering 

Die US-amerikanische Harvard Universität ermittelte 2015 in einer Studie Abschlussquoten von bis zu 57 Prozent für akademische Moocs. Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Abschlussquote eng mit der Absicht der Teilnehmer zusammenhängt. Ist das Ziel, ein Zertifikat zu erlangen, ist die Abschlussquote höher. Wissen die Teilnehmer zu Kursbeginn nicht genau, ob sie den Kurs beenden wollen, sinkt sie. In der Studie komplettierten lediglich acht Prozent der unsicheren Teilnehmer ihren Kurs.

Moocs auf der HPI-Onlineplattform

Gestartet und weiterentwickelt hat SAP die Plattform seit 2013 zusammen mit dem Hasso-Plattner-Institut in Potsdam. Es betreibt mit "Open HPI" eine öffentliche Lernplattform, die ebenfalls Moocs anbietet, zum Beispiel zum Thema Internetsicherheit. Für SAP bedeuteten die kostenlosen Online-Kurse einen Strategiewechsel. Ziel war und ist es, nicht nur SAP-Anwender weiter zu qualifizieren, sondern auch Einsteiger mit den eigenen Programmen vertraut zu machen.
 

Mehr zum Thema E-Learning lesen Sie hier:

Moocs weiter im Aufwind

Deutsche Bildungsmedien-Preise vergeben

Haufe Online Redaktion

E-Learning, Online-Weiterbildung

Aktuell

Meistgelesen