Was bedeutet die Digitalisierung für das Personalmanagement und wie kann der Wandel sinnvoll gestaltet werden? Thorsten Petry und Wolfgang Jäger erläutern die doppelte Herausforderung für HR.

Die Digitalisierung ist unzweifelhaft eines der zentralen Themen, wenn nicht gar das dominierende Thema unserer Zeit. Es ist kaum möglich, eine Wirtschafts- oder Tageszeitung ‒ egal ob auf Papier oder digital ‒ aufzuschlagen, ohne mit den verschiedenen Facetten dieses Themas konfrontiert zu werden. Mittlerweile dürften fast jedem die Misserfolgsstories von Kodak, Grundig oder Nokia genauso bekannt sein, wie die digitalen Erfolgsgeschichten von Apple, Facebook, Netflix, Spotify, AirBnB oder Uber.

Exponentielle technologische Entwicklung und disruptive Veränderungen

Zentraler Treiber des digitalen Zeitalters ist die exponentielle technologische Entwicklung. Die Technologieentwicklung schreitet nicht nur »einfach« linear voran, sondern die technologischen Entwicklungssprünge werden immer größer bzw. gehen immer schneller vonstatten. Aktuell ist kaum zu prognostizieren, welche technologischen Neuerungen uns in den kommenden Jahren erwarten. Sicher ist jedoch, dass es in kurzer Zeit weitere, disruptive technologische Veränderungen geben wird und diese als Enabler für neue bzw. weiterentwickelte Geschäftsmodelle wirken.

Digitale Transformation als General-Management-Aufgabe

Über die Anpassung und Neuentwicklung von Geschäftsmodellen bewirken die technologischen Veränderungen natürlich auch tiefgreifende strategische, organisatorische sowie sozio-kulturelle Veränderungen. Die Bewältigung der digitalen Transformation ist eine General Management-Aufgabe und erfordert neben technischen Optimierungsmaßnahmen auch eine adäquate strategische Ausrichtung sowie eine dazu passende Gestaltung bzw. Anpassung von organisatorischen Prozessen und Strukturen, Steuerungskennzahlen und -systemen, personellen Ressourcen und Kompetenzen sowie Kommunikations-, Interaktions-  und  Führungskulturen.

Die doppelte Digitalisierungsherausforderung für HR

Dementsprechend ist natürlich auch das Personalmanagement von der Digitalisierung betroffen, und dies auch noch in doppelter Form. Es kann von einer doppelten Digitalisierungsherausforderung für HR gesprochen werden.

  1. Mitwirkung bei der digitalen Transformation des Unternehmens: Die dar- gestellten Veränderungen haben einen tiefgreifenden Einfluss auf die in den Unternehmen tätigen Menschen. Neue Geschäftsanforderungen führen zu einem geänderten Kompetenzbedarf, das veränderte Umfeld erfordert neue Führungs-, Kommunikations- und Interaktionsansätze, Menschen müssen bei Veränderungsprozessen mitgenommen und unterstützt werden usw. Als verantwortliche Funktion für alle Fragen, welche den Faktor Mensch im Unternehmen betreffen, ist die Personalfunktion im Zuge der digitalen Transformation massiv gefragt. HR hat hier die Aufgabe, die Transformation des Unternehmens zu unterstützen und die Chance, sich als ein zentraler Gestalter des Wandels zu positionieren.
  2. Digitale Transformation der HR-Funktion: Gleichzeitig muss HR die eigene Funktion auf die Anforderungen und Potenziale des digitalen Zeitalters ausrichten. Basierend auf einer die Einflüsse der Digitalisierung berücksichtigenden HR-Strategie sind die HR-Prozesse, -Strukturen und -Systeme adäquat zu optimieren bzw. neu zu gestalten.

Dieses Top-Thema fokussiert auf die digitale Transformation der HR-Funktion, also die zweite Herausforderung.

 

Buchtipp: Digital HR

Der obige Text ist ein Auszug aus dem Buch "Digital HR" das kürzlich bei Haufe erschienen ist. In dem Buch erläutern führende Köpfe aus dem HR-Bereich die Herausforderungen der Digitalisierung für HR und zeigen Lösungsansätze in Form von Konzepten, Tools und anhand von Best-Practice-Beispielen aus verschiedenen Branchen auf.

Thorsten Petry/Wolfgang Jäger (Hrsg.): Digital HR. Smarte und agile Systeme, Prozesse und Strukturen im Personalmanagement. 494 Seiten, Haufe 2018. 59,90 Euro. www.shop.haufe.de

Schlagworte zum Thema:  Digitalisierung, Transformation