11.11.2013 | Bewerbermanagement

Gutes Anschreiben für deutsche Personaler am wichtigsten

Die K.O.-Kriterien für Bewerbungsunterlagen im internationalen Vergleich
Bild: Michael Bamberger

Ein schlechter Lebenslauf ist für alle Personaler weltweit ein Absagegrund an den Kandidaten. Darüber hinaus achten sie aber noch auf viele weitere Kriterien, die von Land zu Land sehr unterschiedliche Bedeutung haben.

Eine Befragung unter mehr als 5.000 Personalverantwortlichen und HR-Profis aus den zehn größten Wirtschaftsnationen der Welt zeigt die sechs wichtigsten Auswahlkriterien der Personaler in Bewerbungsunterlagen auf. Mit Blick auf Deutschland zeigt sich: Jeder zweite Recruiter sortiert einen Lebenslauf mit Rechtschreibfehlern sofort aus. Fast ebenso viele legen Wert auf eine übersichtliche Auflistung der Fähigkeiten des Bewerbers. Riecht ein Lebenslauf nach Massenabfertigung, dann ist das für knapp die Hälfte der Befragten ein Ausschlusskriterium.

Durchgeführt wurde die Studie von Harris Interactive zwischen Mai und Juni 2013 im Auftrag von Careerbuilder mit Teilnehmern aus den zehn Ländern mit dem größten Bruttoinlandsprodukt. In der Bilderserie sehen Sie, wie sich die Bewertung der Bewerbungsunterlagen in Deutschland von den Ansprüchen der Personaler in den anderen Ländern unterscheidet.

Hier geht's zur Bilderserie "Internationale Auswahlkriterien in den Bewerbungsunterlagen"

Schlagworte zum Thema:  Bewerbermanagement, Anschreiben, Bewerbungsunterlagen

Aktuell

Meistgelesen