Wohnungspolitische Informationen 48/2014 | Wohnungspolitische Information

„Die größten Preiserhöhungen für die Mieter entstehen durch steigende Energiepreise, steigende Stromkosten und Steuern”, erklärte Axel Gedaschko zum Auftakt des Tages der Wohnungswirtschaft am 19. November 2014 in Berlin. „Dies sind die entscheidenden Stellschrauben, um Wohnen in Deutschland weiterhin bezahlbar zu halten. Die öffentliche Diskussion muss diese Aspekte intensiver beleuchten und den Markt nicht nur von einer Seite betrachten”, so Gedaschko.

Weitere Themen dieser Ausgabe: KfW-Programme: Die aktuellen Zinskonditionen in den wohnungswirtschaftlichen Programmen der KfW Bankengruppe – auf einen Blick in unserer Übersicht. Zahlenspiegel: Mietpreisindex, Wohnungsbaugenehmigungen und mehr – die wichtigsten Rahmendaten zur Wohnungswirtschaft für den Monat November. WohWi-App: Die neuesten Infos aus der Wohnungswirtschaft gibt es jetzt kompakt auf einen Blick in der neuen Smartphone-App des GdW.


Zur Ausgabe

Als PDF downloaden


Aktuelle Ausgabe 38/2019
WI 38 2019
kostenpflichtig Wohnungspolitische Information   19.09.2019

Der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW, der Deutsche Mieterbund und der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung haben sich in einer einmaligen Initiative zusammengeschlossen und eine massive Ausweitung öffentlicher  Unterstützungsleistungen für die energetische Gebäudesanierung gefordert. ...

zur aktuellen Ausgabe 38/2019
no-content