Kapitel 14: Konzernabschlus... / a) Überblick
 

Tz. 315

Die Bestimmungen des § 300 HGB beinhalten Verfahrensregelungen zur Ableitung eines gesetzeskonformen Konzernabschlusses aus den einzelnen Jahresabschlüssen. Diese Regelungen werden unter dem Terminus der Grundsätze ordnungsmäßiger Konzernrechnungslegung (GoK) zusammengefasst und treten im Sinne einer Ergänzung neben die gemäß der Generalnorm des § 297 Abs. 2 Satz 2 HGB auch im Konzernabschluss einschlägigen GoB (§ 297 Abs. 2 Satz 2 HGB). Praktische Bedeutung erlangen die GoK vor allem in solchen Fällen, in denen die (Konzern-)Rechnungslegungsvorschriften auslegungsbedürftig sind oder Regelungslücken bestehen.[450]

§ 300 HGB umfasst nicht sämtliche kodifizierten handelsrechtlichen Konsolidierungsgrundsätze, sondern ausschließlich jene im Hinblick auf die Zusammenfassung des Jahresabschlusses durch Vollkonsolidierung, die einheitliche Bilanzierung sowie die Vollständigkeit. Bei den außerhalb des § 300 HGB kodifizierten Konsolidierungsgrundsätze handelt es sich insbes. um:

[450] Förschle, in: BeckBilKo, § 300 HGB Rn. 1.
[451] Müller/Kreipl, in: Bertram u. a., HGB, § 300 HGB Rn. 1; Senger, in: MüKo-BilR, § 300 HGB Rn. 2; Förschle, in: BeckBilKo, § 300 HGB Rn. 2.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge