Küting/Weber, Handbuch der ... / cc) Folgebewertung des Leasinggegenstands
 

Rn. 154

Stand: EL 18 – ET: 12/2013

Die Folgebewertung des Leasinggegenstands wird prinzipiell für alle Kaufleute durch § 253 Abs. 3 bis 5 geregelt. Wurde das Leasingobjekt dem Vermögen einer KapG oder einer PersG i. S. d. § 264a zugerechnet, galten für die Folgebewertung darüber hinaus die strikteren Normen der §§ 279f. Durch das BilMoG wurde § 279 gestrichen und demzufolge diese Regelung aufgehoben. Es gilt anzumerken, dass Leasinggeber, die unter § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 10 KWG fallen, für den Ausweis der auf das Leasingvermögen vorgenommenen Abschreibungen in der GuV die veröffentlichten Formblätter 2 bzw. 3 zur RechKredV zu beachten haben. Für alle anderen Leasinggeber gelten die Regelungen des § 275 HGB ff. Im Folgenden wird auf die relevanten Abschreibungsregelungen für das AV eingegangen (vgl. zu den Abschreibungen im UV Brösel/Olbrich, HdR-E, HGB § 253, Rn. 621 ff.).

 

Rn. 155

Stand: EL 18 – ET: 12/2013

Sofern das Leasingobjekt dem abnutzbaren AV zuzuordnen ist, sind seine AHK gem. § 253 Abs. 3 Satz 1 und 2 mittels planmäßiger Abschreibungen auf die voraussichtliche ND zu verteilen. Mit der Abschreibung ist im Zeitpunkt des Zugangs des Leasinggegenstands respektive bei größeren Anlagen im Zeitpunkt der Inbetriebnahme zu beginnen (vgl. Gelhausen, H. F./Henneberger, M. 2012, Rn. 99; Spittler, H.-J. 1999, S. 176). Weicht dieser Zeitpunkt vom Beginn des Leasingvertragsverhältnisses ab, kommt Letzterer grds. nicht als Abschreibungsbeginn infrage (vgl. HFA 1/1989, S. 626; ADS 1995, § 253, Rn. 439 und Grewe W. 1990, Fn. 11 sehen jedoch auch keine Bedenken, den Beginn des Vertragsverhältnisses als Abschreibungsbeginn zu wählen, falls dieser nicht wesentlich vom Zugangszeitpunkt abweicht).

 

Rn. 156

Stand: EL 18 – ET: 12/2013

Bei unterjähriger Inbetriebnahme bzw. unterjährigem Nutzungsbeginn eines beweglichen Leasingobjekts hat der Leasinggeber handelsrechtl. die Wahl, die erste Jahresabschreibung entweder pro-rata-temporis zu ermitteln oder u. a. die vereinfachende Halbjahresregel zur Bemessung heranzuziehen (vgl. Kozikowski/Roscher/Andrejewski, in: Beck Bil-Komm. 2012, § 253, Rn. 276). Im ersten Fall wird die Höhe der Abschreibung im Jahr der Inbetriebnahme monatsgenau berechnet. Bei Anwendung der Halbjahresregel wird bei VG, die in der ersten Hälfte des GJ angeschafft oder hergestellt wurden, die volle Jahresabschreibung und bei VG, die im zweiten Geschäftshalbjahr zugegangen sind, die halbe Jahresabschreibung von den AHK abgesetzt. Diese Halbjahresregel wird jedoch für die Steuerbilanz nicht anerkannt (vgl. Kozikowski/Roscher/Andrejewski, in: Beck Bil-Komm. 2012, § 253, Rn. 276).

 

Rn. 157

Stand: EL 18 – ET: 12/2013

Gem. § 253 Abs. 3 Satz 2 hat die planmäßige Abschreibung über die voraussichtliche ND des VG, die sich nach der wirtschaftlichen ND (vgl. hierzu Brösel/Olbrich, HdR-E, HGB § 253, Rn. 463 ff.) richtet, zu erfolgen. Neben der vorsichtigen Schätzung der wirtschaftlichen ND ist es handelsrechtl. auch zulässig, der Berechnung der planmäßigen Abschreibungen die mittels der AfA-Tabellen im StR normierte betriebsgewöhnliche ND zugrunde zu legen (vgl. Brösel/Olbrich, HdR-E, HGB § 253, Rn. 468 f.; Grewe, W. 1990, S. 163; kritisch hierzu ­Gelhausen, H. F./Henneberger, M. 2012, Rn. 93). Die in den AfA-Tabellen fixierte ND entbindet den Kaufmann jedoch nicht zu überprüfen, ob ggf. aus betriebsindividuellen Gründen eine kürzere ND als in den Tabellen vorgegeben zu wählen ist.

 

Rn. 158

Stand: EL 18 – ET: 12/2013

Alternativ zur Abschreibung über die voraussichtliche ND kann das Leasingobjekt unter Berücksichtigung eines angemessenen bzw. vereinbarten Restwerts auch über die Laufzeit des Leasingvertrags abgeschrieben werden (vgl. HFA 1/1989, S. 625).

 

Rn. 159

Stand: EL 18 – ET: 12/2013

Zur Vervollständigung des Abschreibungsplans ist darüber hinaus die Methode zu definieren, welche die Verteilung der AHK auf die ND festlegt (vgl. zu Abschreibungsmethoden exemplarisch Kozikowski/Roscher/Andrejewski, in: Beck Bil-Komm. 2012, § 253, Rn. 238ff.; Brösel/Olbrich, HdR-E, HGB § 253, Rn. 476 ff.). Der planmäßigen Abschreibung des Leasingobjekts dürfen grds. sämtliche handelsrechtl. zulässigen Abschreibungsmethoden zugrunde gelegt werden, womit es dem Kaufmann offen steht, bei Berücksichtigung der wirtschaftl. Verhältnisse, zwischen der linearen, der geometrisch-degressiven, der arithmetisch-degressiven sowie der Leistungsabschreibung zu wählen (vgl. zu den gegen die progressive Abschreibung vorgebrachten Bedenken und der damit verbundenen Forderung nach restriktiver Anwendung dieser Methode Kozikowski/Roscher/Andrejewski, in: Beck Bil-Komm. 2012, § 253, Rn. 246).

 

Rn. 160

Stand: EL 18 – ET: 12/2013

Neben den planmäßigen Abschreibungen bei Leasingobjekten, die zeitlich begrenzt nutzbar sind, dürfen oder müssen u. U. bei sämtlichen Leasinggegenständen des AV unabhängig von der Dauer ihrer Nutzbarkeit nach § 253 Abs. 3 Satz 3 außerplanmäßige Abschreibungen vorgenommen werden, sofern die Wertminderung dauerhaft ist.

 

Rn. 161

Stand: EL 18 – ET: 12/...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Küting, Handbuch der Rechnungslegung - Einzelabschluss (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Küting, Handbuch der Rechnungslegung - Einzelabschluss (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge