06.07.2015 | Online-Literaturforum

Strategietools

Bild: Haufe Online Redaktion

Ein erfolgreicher Strategieprozess erfordert die richtige Auswahl, die geeignete Gestaltung und zweckmäßige Umsetzung verschiedener Methoden und Tools. Was ist für welche Aufgaben wie einsetzbar und wofür verwendungsfähig? Darüber informiert die von Alfred Biel besprochene Neuauflage.

Kerth, Klaus/Stich, Volker/Asum, Heiko: Die besten Strategietools in der Praxis: Welche Werkzeuge brauche ich wann? Wie wende ich sie an? Wo liegen die Grenzen?
6., überarbeitete und erweiterte Auflage. München: Carl Hanser, 2015 – 345 Seiten mit CD-ROM einschließlich E-Book, 59,99 EUR.

Zu den Autoren gemäß Klappentext: Klaus Kerth ist Inhaber der ASWW Consulting sowie Lehrbeauftragter. Dr. Heiko Asum ist in der Geschäftsleitung mittelständischer Unternehmen sowie als Lehrbeauftragter tätig. Prof. Dr.-Ing. Volker Stich ist Geschäftsführer einer Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen.

Inhaltsüberblick
Analyse der internen Unternehmensressourcen – Analyse der externen Marktkräfte – Aggregation zu einem Portfolio – Strategische Positionierung – Strategische Planung – Geschäftspolitische Bedeutung der Strategietools – Case Study und Umsetzungsmethoden – Register

Einordnung und Einschätzung
„Das Buch“, so die Autoren, „ist aus der Idee entstanden, eine praxisorientierte Übersicht über relevante Strategieinstrumente zu bieten“. Es präsentiert rund 40 Strategieinstrumente, beispielsweise Lebenszyklusanalyse, Zufriedenheitsanalyse, Wertkettenanalyse, Portfolioanalysen, SWOT-Analyse, Szenariotechnik oder Projektmanagement. Ein Leitfragenkatalog eröffnet das Buch. Hier werden Leitfragen aufgelistet, auf welche die einzelnen Strategieinstrumente in diesem Buch Bezug nehmen. Beispiel Zielgruppenanalyse: Wen wollen wir mit unseren Marketingaktivitäten erreichen?

Die einzelnen Strategieinstrumente werden durchstrukturiert aufbereitet und vermittelt. Die Darlegungen beginnen i. d. R. mit Zielsetzung und Anwendungsgebiet, es folgt eine Beschreibung des jeweiligen Instruments, denen sich die notwendigen Voraussetzungen anschließen. Unter Vorgehensweise werden die einzelnen Umsetzungsschritte skizziert, die anschließenden Vor- und Nachteile nehmen eine Einordnung und Bewertung vor. Praxisbeispiele und Verweise auf die Vorlagen auf der CD (testweise Nutzung verlief erfolgreich) fördern den Anwendungsbezug. Abschließende Hinweise auf verwandte und weiterführende Themen fügen die einzelnen Strategietools in einen größeren strategischen Zusammenhang ein.

Zahlreiche farbige Abbildungen (manchmal relativ klein), Informationskästen am Seitenrand mit der Kategorisierung „Merke, Checkliste, Tipp, Beachte“ heben Bedeutendes hervor. Das Buch ist daher im formalen Aufbau außerordentlich benutzerfreundlich. Die Autoren fügen Wesentliches und Wichtiges zu jedem ausgewählten Strategietool in gut lesbarer und verständlicher Weise zusammen. Inhaltlich wird der Strategieprozess unter Zuhilfenahme von Instrumenten abgebildet. Die Ausführungen erlauben, die Tools hinsichtlich ihres Methodenprofils und damit ihrer spezifischen Eignung und Brauchbarkeit einzuschätzen und zu nutzen. Das Werk kann als Nachschlagewerk und Arbeitshilfe dienen – und insgesamt einen Beitrag zur Verbesserung des Strategieprozesses leisten.

Online Leseprobe (zuletzt aufgerufen am 02.07.15). Achtung: Bezieht sich noch auf die Vorauflage.

Schlagworte zum Thema:  Biel, Literaturforum, Strategieprozess

Aktuell

Meistgelesen