29.04.2013 | Serie Finance Excellence 2013

Finance Transformation braucht solides Fundament: zuverlässige Stammdaten im gesamten Unternehmen

Serienelemente
Sven Erdmann stellt das Stammdatenmanagement der Deutschen Telekom auf der Finance Excellence vor.
Bild: Horváth & Partners GmbH, Stuttgart

Das Enterprise Data Management (EDM) hat eine zentrale Rolle für Veränderungsprozeses innerhalb der deutschen Telekom. Sven Erdmann, Senior Vice President Data Management Finance, stellte die Grundlagen des Konzepts vor. Dieses geht weit über die reine Datenverwaltung hinaus

„Kämpfen, Verändern, Erneuern“ auch im Finanzbereich
Neue Entwicklungen im Bereich mobiles Internet, das steigende Datenvolumen sowie der extreme Wettbewerbsdruck und der zunehmende Preisverfall erfordern Veränderungen innerhalb der Deutschen Telekom. Dabei gilt es die Marktposition zu stärken, Effizienz zu steigern, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln sowie den Kundenservice auszubauen. Alles mit dem Ziel, erste Wahl für vernetztes Leben und Arbeiten für den Kunden zu werden.

Die angesprochene Strategie, die die Telekom mit den Schlagwörtern „Kämpfen“, „Verändern“, „Erneuern“ umschreibt, macht auch vor dem Finanzbereich nicht halt. Momentan gibt es hier mehrere Programme zur Steigerung der Effizienz und Effektivität.

Die Telekom verfolgt mehrere Programme mit dem Ziel der Finance Excellence
Auf der 8. Fachkonferenz Finance Excellence erläuterte Sven Erdmann, Senior Vice President Data Management Finance, die Bedeutung des Enterprise Data Management (EDM) für Veränderungsprozesse innerhalb der Deutschen Telekom und gab einen kurzen Überblick über die dazugehörigen Transformationsprogramme.

Bereits Anfang 2010 startete unter dem Titel „One.ERP“ eines der weltweit größten ERP-Transformationsprogramme. Ziel von One.ERP ist es standardisierte Prozesse, ein einheitliches Datenmodell und eine IT-Standardisierung zu schaffen. Durch die Standardisierung der Finanz- und ERP-Systeme basiert die Steuerung und Bilanzierung auf konsistenten Daten von höherer Qualität. Neben One.ERP trägt die Shared Service Center bzw. Factory Initiative der Telekom zum Ziel der „World Class Finance Organization“ bei. Die Telekom verfügt über Factories in den Bereichen Accounting, Closing, Consolidation, Reporting sowie Master Data (EDM).

Enterprise Data Management als zentraler Dienstleister im Bereich Stammdatenmanagement
Der Scope von EDM geht dabei deutlich über das reine Verwalten von Stammdaten hinaus. EDM zeichnet sich durch ein globales Datenmodell, effektive Pflegeprozesse, Best Practice Systeme sowie eine eindeutige Governance-Definition aus und ist Dienstleister für die Bereiche Buchhaltung, Einkauf, HR und Logistik.

Durch diese Leistungen „aus einer Hand“ hebt EDM Potentiale im Finanzbereich und bringt folgende Vorteile mit sich:

  • Erhöhung der Datenqualität,
  • Steigerung der Prozess- sowie Kosteneffizienz,
  • Agilität in Bezug auf organisatorische und prozessseitige Veränderungen,
  • Verbesserung der Compliance,
  • Steigerung der Nachhaltigkeit mittels durchgängiger Pflege der Stammdaten und
  • effiziente Abbildung des nationalen und internationalen Geschäfts

Eine einheitliche IT-Plattform sowie standardisierte und verschlankte Prozesse sind die Erfolgsfaktoren zur Sicherstellung der Vorteile. Die hohe Standardisierung und die Qualität der Daten und Prozesse werden beispielhaft durch eine Erhebung von Dun & Bradstreet verdeutlicht: Über 97 % der Lieferanten lassen sich automatisch über die DUNS-Nummer zuordnen. In der Branche ein absoluter Spitzenwert!

Internationalisierung der EDM Top-Services
In Zukunft werden die Telekom im Allgemeinen und EDM im Speziellen die begonnene Bündelung und Zentralisierung weiter vorantreiben. Dabei greift die Telekom die aktuellen Trends der SSC-Entwicklung auf: Die Bereitstellung der EDM-Services für internationale Gesellschaften ist gestartet und durch One.ERP werden auch die Pflegeprozesse für Stammdaten international eingeführt und etabliert. Im Rahmen dieser Internationalisierung wird außerdem über die Erweiterung der SSC zu multifunktionalen SSC nachgedacht.

Das Unternehmen
Knapp 230.000 Mitarbeiter, ein Umsatz von rund 58,2 Milliarden Euro in 2012 und über 180 Millionen Kunden in den Bereichen Mobilfunk, Festnetz, Breitband, TV und Arbeitsplatzsystemen machen die Deutsche Telekom zu einem der größten Telekommunikationsanbieter weltweit.

Schlagworte zum Thema:  ERP, Horváth & Partners, Finance Excellence

Aktuell

Meistgelesen