08.07.2016 | ECHA gibt Tipps

Wenn für eine Chemikalie unterschiedliche Einstufungen vorliegen

Gleiche Chemikalie, unterschiedliche Einstufung - was jetzt?
Bild: Haufe Online Redaktion

Wer am Arbeitsplatz mit Chemikalien hantiert, muss deren mögliche Gesundheitsgefahren kennen. Dazu ist es notwendig, die Kennzeichnungen zu verstehen, aber auch zu wissen, was zu tun ist, wenn eine Chemikalie von zwei Lieferanten unterschiedlich eingestuft wurde.

Nur wenn die Gefahren im Unternehmen bekannt sind, können geeignete Schutzmaßnahmen umgesetzt werden. Korrekte Einstufung ist Voraussetzung für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen. Mit der CLP-Verordnung wurde sie weltweit vereinheitlicht.

Wichtigste Informationsgrundlage für die Einstufung von Chemikalien: das Sicherheitsdatenblatt

Als wichtigste Informationsquelle für die Einstufung von Chemikalien dient das Sicherheitsdatenblatt. Es muss für gefährliche Stoffe bzw. Gemische spätestens bei der ersten Lieferung mitgeliefert werden, i. Allg. wird es vor der ersten Bestellung und dann in regelmäßigen Abständen angefordert.

Wenn eine Chemikalie von verschiedneen Lieferanten bezogen wird, kann es vorkommen, dass dieselbe Chemikalie unterschiedlich eingestuft wurde, etwa wenn andere Zusatzstoffe enthalten sind.

Was tun, wenn unterschiedliche Einstufungen von Chemikalien vorliegen

Wenn unterschiedliche Einstufungen von Chemikalien vorliegen, rät die Broschüre der ECHA zu folgender Vorgehensweise:

  • Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man sich für die strengere Einstufung entscheiden oder
  • man entscheidet sich für die Einstufung, die einen am ehesten überzeugt oder
  • man fragt den Branchenverband oder die zuständige Behörde um Rat oder
  • man lässt eine Einstufung durch eine kompetente Person durchführen. Ergibt sich dabei eine neue Einstufung, muss diese der ECHA gemeldet werden.
Click to tweet

Tipps für nachgeschaltete Anwender von Chemikalien am Arbeitsplatz

Die CLP-Verordnung regelt die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Chemikalien. Doch für die Anwender ist es manchmal nicht leicht, die Informationen zu verstehen. Für ein besseres Verständnis und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz soll die ECHA-Broschüre "Tipps für Anwender von Chemikalien am Arbeitsplatz" beitragen. Sie gibt verständliche Tipps, die in der Praxis einfach umzusetzen sind.

Mehr zum Thema Gefahrstoffe und CLP-Verordnung

CLP-Verordnung: Fragen und Antworten
Anwendungshilfe der BAuA: Gefahrstoffverordnung und CLP-Einstufungen
Prävention im Beschaffungsprozess: Wie kommt der Arbeitsschutz in den Einkauf?

Schlagworte zum Thema:  CLP-Verordnung, GHS, Einstufung, Gefahrstoff, Chemikalie

Aktuell

Meistgelesen