| Stress und psychosoziale Risiken

Erfolgreiche Maßnahmen ausgezeichnet

Stress und psychosoziale Risiken können reduziert werden - das beweisen die ausgezeichneten Unternehmen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Warum es preiswürdig ist, wenn sich ein Unternehmen um Stress und psychosoziale Risiken am Arbeitsplatz kümmert? Weil noch immer gut ein Drittel aller europäischen Unternehmen daraus ein Tabuthema macht und so gesundes Arbeiten verhindert.

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) hat im Rahmen der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ Unternehmen ausgezeichnet, die aktiv gegen Stress und psychosoziale Risiken am Arbeitsplatz vorgehen. Unter den Gewinnern sind aus Deutschland Daimler sowie die DHL Gruppe der Deutschen Post.

Gleiche Vorgehensweise wie bei anderen Problemen im Bereich Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Die Scheu vor allem, was mit dem Wortteil „psycho“ zusammenhängt, ist groß. Genau hinschauen will da zunächst keiner, sind die Anfänge von Problemen oft zudem nur schwer zu erkennen. Doch in der Zwischenzeit gibt es viele erfolgreiche Tools und Methoden, um auch in diesem Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes aktiv zu werden. Die Vorgehensweise ist dabei die gleiche wie bei anderen Problemen im Bereich Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Präventionsmaßnahmen bieten Schutz

Den besten Schutz bieten Präventionsmaßnahmen, wie auch einige Titel der prämierten Beispiele aus der Praxis zeigen:

  • Für innere Stabilität – weniger Absentismus und mehr Zufriedenheit am Arbeitsplatz in der verarbeitenden Industrie (Daimler),
  • Globales Management von Stress in anspruchsvollen Positionen bei der Post (Deutsche Post DHL Group),
  • Prävention von Burnout und Stress für ein „Leben in Balance“ (Siemens),
  • Ein stressfreier Arbeitsplatz ist ein Arbeitsplatz ohne Verletzungen (U.S. Stell Kosice)

Nutzen von Engagement und die Aktivitäten ist messbar

Die prämierten Unternehmen belegen, welchen Nutzen das Engagement und die Aktivitäten gegen Stress und psychosoziele Risiken u. a. mit sich bringen:

  • eine verbesserte Work-Life-Balance,
  • weniger Krankheitstage,
  • mehr Arbeitszufriedenheit,
  • weniger Kosten durch weniger Fehlzeiten,
  • Stärkung der beruflichen und persönlichen Entwicklung,
  • Abnahme von Konflikten sowie
  • weniger Arbeitsunfälle.

Alle prämierten und gelobten Unternehmen werden in der Broschüre „Healthy Workplaces Good Practice Awards 2014–2015 – Managing stress and psychosocial risks at work“ vorgestellt, ihre Aktivitäten gegen Stress und psychosoziale Risiken beschrieben sowie die Verbesserungen durch die jeweiligen Maßnahmen gelistet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Psychische Belastungen müssen nicht sein

Gesunde Führung stärkt Mitarbeiterpsyche

Burnoutprävention durch gesunde Führung

Schlagworte zum Thema:  Stress, Psychische Belastung, Maßnahme, Auszeichnung

Aktuell

Meistgelesen