| Sicherheit

Schnupfen vorbeugen: Nicht mit kranken Kollegen im Aufzug fahren

Treppen steigen statt Aufzug fahren: Das ist in Erkältungszeiten gleich in doppelter Hinsicht gesund. Denn erstens tut ein bisschen Bewegung gut, und zweitens bekommen Mitarbeiter so keine Niesattacken von kranken Kollegen im Fahrstuhl ab.

Um sich nicht anzustecken, sollten Berufstätige erkälteten Menschen generell nicht zu nahe kommen, rät Thomas Aßmann vom Deutschen Hausärzteverband.

Wer sichergehen will, verzichtet im Bürogebäude daher auf den Aufzug und nimmt die Treppe, um mit Erkrankten nicht in zu engen Kontakt zu geraten.


Virenschleuder Bus und Bahn

Wer viel in vollen Bussen oder Bahnen unterwegs ist, dem rät Aßmann, sich in Türnähe aufzuhalten, um eine Ansteckung zu vermeiden: "Nahe dem Ausgang ist die Luftzirkulation besser: Die virenbelastete Luft wird schneller ausgetauscht", erklärt der Facharzt für Innere Medizin aus Lindlar bei Köln.

Niest jemand in unmittelbarer Umgebung, sollte man sich wegdrehen. "Atmen Sie nicht in die Richtung ein und aus, in der der Nieser sitzt."

 

Öfter mal Hände waschen

Bei der Arbeit schützt auch häufiges Händewaschen davor, sich bei verschnupften Kollegen anzustecken. Denn Erkältungsviren werden sowohl über Tröpfchen- wie über Schmierinfektionen übertragen.

Das heißt, die Krankheitskeime können auf Gegenständen wie Klinken oder Tastaturen sitzen, die der Erkrankte berührt hat, oder durch die Umgebungsluft schwirren, wenn er niest.

Schlagworte zum Thema:  Fehlzeiten, Krankheitsbedingte Fehlzeiten

Aktuell

Meistgelesen