15.04.2015 | Raumklima

Von Frischluft und raumlufttechnischen Anlagen

Die einfachste Art für gute Raumluft zu sorgen: Stoßlüften
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Frühling ist endlich da. Die fast schon sommerlichen Temperaturen lassen sich am besten draußen genießen. Aber wer in Räumen arbeitet, ob im Büro oder in der Produktion, mag es weniger warm. Zum Wohlfühlen braucht es ein angenehmes Raumklima.

Viele Gebäude haben dafür Raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlagen). Diese müssen immer gut in Schuss sein, damit sie sicher und gesund funktionieren.

Hygiene- und Arbeitsschutzmaßnahmen bei Raumlufttechnischen Anlagen

Bei RLT-Anlagen dürfen Hygienemaßnahmen wie z. B. die Reinigung der Luftleitungen nur von geschultem Personal durchgeführt werden.

Bei der Instandhaltung der Anlagen müssen Sicherheitsschuhe, Atemschutz und Schutzhandschuhe getragen werden.

Stoßlüften ist ein echter "Raumluftverbesserer"

Wie lange sollte man Stoßlüften? Da Frischluft zu den verschiedenen Jahreszeiten bei der Temperatur und dem Feuchtgehalt unterschiedlich zusammengesetzt ist, lautet hier der Tipp:

  • im Sommer bis zu 10 Minuten Stoßlüften,
  • im Herbst etwa 5 Minuten und
  • im Winter nur rund 3 Minuten.

Raumklima im Büro - das müssen Sie wissen

Die wichtigsten Punkte zur Kontrolle der Einflussfaktoren Temperatur, Wärmestrahlung, Luftfeuchte, Luftgeschwindigkeit, Luftqualität auf die Arbeitsbedingungen finden Sie in der Checkliste "Klima im Büro".

BG ETEM: "Grundlagen zum Raumklima und zur Raumlufttechnik"

Die Broschüre "Grundlagen zum Raumklima und zur Raumlufttechnik" der BG ETEM bietet informative Grundlagen für RLT-Anlagen. Sie werden in ihren einzelnen Bauelementen beschrieben und der hygienische Betrieb der Anlagen wird erläutert.

Das könnte Sie auch interessieren:

Klimaanlage: Büro nicht zu stark unterkühlen

Pflanzen im Büro: Gut fürs Gemüt, gut für die Gesundheit

Schlagworte zum Thema:  Raumluft, Raumtemperatur, Raumklima

Aktuell

Meistgelesen