Für junge Menschen ist ein Leben ohne Smartphone kaum noch vorstellbar. Eine aktuelle Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München belegt, dass sich Smartphone-Nutzer immer abhängiger machen.

Knapp 16 % der Geburtsjahrgänge 1955 – 1969 schauen täglich im Schnitt 50x aufs Smartphone. Bei der Generation, die nach dem Jahr 2000 geboren wurde, sind es über 50 %. Und 25 % der Jungen gucken sogar öfter als 100x pro Tag auf ihr Smartphone-Display.

Das Smartphone muss immer griffbereit sein

Für die Studie im Auftrag des Kundendienst-Anbieters B2X wurden 2.600 Personen in Deutschland, Brasilien, Indien, Russland und den USA befragt. Unabhängig vom Alter ...

  • gaben 85 % der Befragten an, ihr Smartphone immer griffbereit zu haben.
  • tragen es 25 % rund um die Uhr am Körper.
  • verlangen 57 % der Befragten von Freunden und Bekannten innerhalb von wenigen Minuten eine Reaktion auf ihre Nachricht.

Über 5 Stunden Smartphone-Nutzung sind normal

100x pro Tag aufs Smartphone zu schauen bedeutet, wenn man 8 Stunden Schlafenszeit berücksichtigt, alle 10 Minuten. Neben kurzen Blicken, kommt es dabei auch zu längeren Verweildauern. Insgesamt kommen so durchschnittlich mehr als 5 Stunden Smartphone-Nutzung pro Tag zusammen.

Ständige Erreichbarkeit hat existenzielle Bedeutung

Für längere Zeit aufs Smartphone verzichten? Für immer mehr Smartphone-Nutzer undenkbar. Die Möglichkeit der ständigen Erreichbarkeit ist für die jüngere Generation von existenzieller Bedeutung. Dies konnten mit der Studie nachwiesen werden.

Geld und Urlaub sind kein Ersatz fürs Smartphone

Die Wissenschaftler fragten die Nutzer, wofür sie auf ihr Smartphone verzichten würden.

  • 74 % lehnten den Tausch für einen Tag mit ihrem Lieblings-Star ab.
  • Für 56 % war eine Gehaltserhöhung von 10 % kein Anreiz auf Verzicht.
  • 50 % schlugen eine Woche Extra-Urlaub aus.
  • 41 % würden selbst für 1.000 Dollar keinen Monat auf ihr Smartphone verzichten.

Ohne Smartphone machen sich Frust und Trauer breit

Die Studie weist auch auf mögliche negative Folgen eines Smartphone-Verzichts hin. So fühlten sich von den Befragten ohne ihr Smartphone

  • 27 % frustriert,
  • 26 % verloren,
  • 19 % gestresst und
  • 16 % traurig.
Schlagworte zum Thema:  Psychische Belastung