06.03.2012 | Sicherheit

Betriebliches Gesundheitsmanagement - Qualität bewerten

Wie gut ist unser betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)? Diese Frage wird immer wichtiger. Um das Gesundheitsmangement systematisch zu bewerten und zu verbessern, stellen Unternehmen immer häufiger BGM und Qualitätsmanagement in Zusammenhang.

Wegen des demografischen Wandels und dessen Auswirkungen auf die Betriebe erfährt BGM immer mehr Beachtung. Gesundheit sei vielfach bereits zu einem Unternehmensziel geworden.

Zu diesem Fazit kommt Dr. Adelheid Weßling vom Beratungsunternehmen Kom-Consulting, die dieses Themenfeld im Auftrag des Personalmagazins untersucht hat.


Letztlich basierten Qualitätsmanagement und BGM auf derselben Grundannahme: arbeitsfähige, zufriedene Mitarbeiter sind Grundlage des Unternehmenserfolgs.

 

Bewertung von BGM-Systemen - bisher noch kein Standard vorhanden

Zur Bewertung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements gebe es noch kein einheitliches, allgemein als Standard akzeptiertes System. Allerdings existierten mittlerweile eine Vielfalt verschiedener interessanter Ansätze - meist Bewertungssysteme im Rahmen von Zertifizierungen sowie Qualitätsmodelle.

 

Bewertung von BGM-Systemen -erste Systematisierungsansätze

In den vergangenen zehn Jahren seien nämlich auf nationaler und europäischer Ebene die Anstrengungen intensiviert worden, ein eigenes Bewertungssystem für das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) zu etablieren.

Die konzeptionelle Grundlage hierfür bildet die Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der EU von 1997, die sich am EFQM-Modell orientiert.

Ferner seien Zertifizierungssysteme entstanden, die eine enge Anbindung an ISO 9001 für Qualitätsmanagementsysteme aufweisen. Teils verfolgen sie einen ganzheitlichen Managementansatz (zum Beispiel SCOHS), teils betonen sie den Arbeitsschutz stärker (zum Beispiel OHSAS).

"Eine erfolgreiche Umsetzung des adaptierten EFQM-Modells oder eines Zertifizierungsstandards wirkt sich in der Regel positiv aus, wenn sich Unternehmen um einen der Gesundheitspreise bewerben, die seit einigen Jahren vermehrt für Betriebe mit vorbildlichem BGM ausgelobt werden", sagt Adelheid Weßling.

 

Überblick über die wichtigsten Bewertungssysteme und weitere wichtige Informationsquellen

Zertifizierung in Anlehnung an die ISO 9001

  • BGM-Standards der Technischen Überwachungsvereine (zum Beispiel TÜV Süd, TÜV Nord)
  • Leitlinie für Arbeitsschutzmanagementsysteme (ILO-OSH 2001)
  • Occupational Health and Risik-Managementsystem (OHRIS)
  • Occupational Health and Safety Assessment Series (OHSAS 18001, Leitlinie 18002)
  • Social Capital and Occupational Health Standard (SCOHS)

EFQM-orientiertes Modell

  • Qualitätsmodell für betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Datenbanken, Netzwerke und Kampagnen

  • Datenbank BGF-Projekte der Krankenkassen
  • Datenbank Gute Praxis: Unternehmen lernen von Unternehmen
  • Deutsches Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Europäisches Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Kampagne „Mensch und Arbeit im Einklang. Move Europe"

Schlagworte zum Thema:  Betriebliches Gesundheitsmanagement

Aktuell

Meistgelesen