Tritte: Bauarten, Einsatz u... / Zusammenfassung
 

Überblick

Tritte sind Aufstiege mit einer Standhöhe von max. 1 m. Wie Leitern sind sie zur Verrichtung von Arbeiten geringen Umfangs vorgesehen. In Abhängigkeit vom Einsatzort und den von einem Tritt aus durchzuführenden Arbeiten werden 4 klassische Trittbauarten beschrieben, wobei die Bedeutung des Trittes auch als Tritthocker (= Sitz) aufgezeigt wird. Die vom Trittbenutzer zu beachtenden Vorschriften und Normen sowie die Kennzeichnung des Trittes durch den Hersteller werden in diesem Beitrag ebenfalls dargestellt.

Tritte sind häufig hohen Beanspruchungen ausgesetzt, was – je nach Qualitätsniveau – zu frühzeitigem Versagen des Trittes führen kann. Genauso wie Leitern sind deshalb auch Tritte regelmäßig zu prüfen. Der Beitrag zeigt die wesentlichen Konstruktionsmerkmale der einzelnen Bauarten, Prüfvorgaben sowie normgerechte Prüfverfahren nach Instandsetzungen. Darüber hinaus sind Vorschläge für die vom Unternehmer durchzuführenden organisatorischen Maßnahmen zur Verhütung von Trittunfällen im Betrieb enthalten.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge