News 04.05.2018 Unternehmen

Der Vermögensverwalter Schroders hat den Hotelinvestor- und -manager Algonquin gekauft. Das belgische Unternehmen verwaltet nach eigenen Angaben Hotelimmobilien im Wert von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Der Deal beinhaltet mehrere Co-Investments mit Kunden von Algonquin. Künftiger Head of Schroder Real Estate Hotels wird Algonquin-CEO Frédéric de Brem.mehr

no-content
News 24.04.2018 Unternehmen

Allianz Real Estate und Scape Australia (SAF) haben den gemeinsamen Immobilienfonds "Scape Australia JV 2" gegründet. Es handelt sich um einen geschlossenen Fonds, der in Studentenwohnheime in Australien investiert.mehr

no-content
News 19.04.2018 Brickvest

Während die Risikoakzeptanz der Deutschen weiterhin gegen den Trend steigt, wie die März-Umfrage von Brickvest zeigt, agieren ausländische Investoren immer vorsichtiger. Auffällig ist, dass nicht nur sie, sondern auch inländische Akteure zunehmend die Finger von deutschen Gewerbeimmobilien lassen: 22 Prozent der deutschen institutionellen Investoren bevorzugen den britischen Markt, nach 18 Prozent im ersten Quartal 2017. Deutschland als Hotspot nannten nur noch 37 Prozent (Q1 2017: 53 Prozent).mehr

no-content
News 19.04.2018 Märkte

Offene Immobilienfonds werden von Anlegern noch mit Geld überhäuft, wovon inzwischen ein wachsender Teil in den Erwerb von Hotels gesteckt wird. Das soll der Rendite zugutekommen. Doch auch für die Situation, dass der Mittelzufluss abebbt, sind die meisten Fonds gewappnet.mehr

no-content
News 17.04.2018 Investment Intentions Survey 2018

Joint Ventures und Club Deals werden 2018 die beliebtesten Anlagevehikel von Institutionellen sein. Investieren wollen sie in diesem Jahr 51,1 Milliarden Euro in Immobilien. Das sind Ergebnisse des "Investment Intentions Survey" des europäischen Verbands für nicht-gelistete institutionelle Immobilienanlagen (Inrev). Wohin soll das Geld fließen? Großbritannien gaben 66,1 Prozent der Investoren an. Frankreich (62,5 Prozent) und Deutschland (60,1 Prozent) folgen auf Rang zwei und drei.mehr

no-content
News 13.04.2018 Studien

Im ersten Quartal 2018 wurden laut CBRE und JLL rund 40 Prozent weniger Hotels gehandelt als in den ersten drei Monaten des Vorjahres. BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) geht von einem Rückgang des Umsatzes von 45 Prozent aus, Colliers von 47 Prozent, in den Top-Märkten sollen es sogar mehr als 50 Prozent sein. Als Grund nennen alle Studien den massiven Produktmangel bei den Hotelimmobilien. Die Nachfrage bleibe indessen hoch.mehr

no-content
News 05.04.2018 BMF-Kommentierung

Das BMF hat verschiedene Zweifelsfragen im Zusammenhang mit der Anwendung des § 6b Abs. 2a EStG dargestellt. Dieses Schreiben ergeht vor allem im Zusammenhang mit der Rechtsprechung des BFH zu dieser Bestimmung.mehr

no-content
News 26.03.2018 Unternehmen

Die Deutschlandsparte des Versicherers Allianz will das Engagement in Immobilien massiv ausbauen. Chancen sieht Anlagechef Andreas Lindner vor allem bei gewerblichen Großprojekten. Deutsche Wohnimmobilien hält er hingegen nicht für aussichtsreich, wie er im Interview mit der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" sagte. Bei Aktien wiederum will die Allianz den Anteil strukturell ausbauen.mehr

no-content
News 20.03.2018 Einzelhandel

Für Shopping-Center gibt es kaum noch Mietsteigerungspotenzial, während Nahversorgungsimmobilien ungebrochen attraktiv für Investoren sind. Das ist ein Fazit, das Experten der BBE Handelsberatung und der IPH Handelsimmobilien nach Gesprächen auf der Immobilienmesse Mipim 2018 gezogen haben.mehr

no-content
News 20.03.2018 CBRE

45 Prozent der europäischen Investoren wollen ihre Aktivitäten 2018 ausbauen (2017: 41 Prozent). Das ist ein Ergebnis der Studie „EMEA Investor Intentions Survey 2018“ von CBRE. Dabei gaben zirka 33 Prozent der Befragten an, verstärkt in den Sektor Industrie und Logistik investieren zu wollen. Büroimmobilien stehen nur noch bei etwa 26 Prozent der Anleger im Fokus.mehr

no-content
News 20.03.2018 BFH-Kommentierung

Durch Beschluss vom 15.11.2017 hat der BFH klargestellt, dass ein Investitionsabzugsbetrag, der zu Lasten des Gesamthandvermögen gebildet wurde, nicht deshalb rückgängig zu machen ist, weil die spätere Investition im Sonderbetriebsvermögen eines Gesellschafters erfolgt.mehr

no-content
News 14.03.2018 Cushman & Wakefield

Asiatische Investoren sind weiterhin aktiv an den weltweiten Immobilienmärkten. 52 Prozent des Kapitals und 46 Prozent aller grenzüberschreitenden Aktivitäten 2017 stammten aus der Region Asien-Pazifik. Das ist ein Ergebnis des "Global Investment Atlas 2018", den Cushman & Wakefield am zweiten Tag der Mipim vorgestellt hat. Verluste in Nordamerika bedeuteten einen Gewinn für Europa: Die Investitionen aus Asien stiegen gegenüber dem Vorjahr um 96 Prozent.mehr

no-content
News 09.03.2018 Unternehmen

8,9 Milliarden Euro hat Allianz Real Estate 2017 investiert, so viel wie noch nie bisher. Einschließlich der Verkäufe umfasste das Transaktionsvolumen zehn Milliarden Euro. Die Assets under Management erreichten nach Unternehmensangaben ein Volumen von 56 Milliarden Euro. Bis Ende 2020 will CEO François Trausch das verwaltete Immobilienvermögen auf 75 Milliarden Euro steigern.mehr

no-content
News 21.02.2018 Gewos

Immobilien in den Metropolen sind stark nachgefragt, hochpreisig und zunehmend weniger rentabel. Mittelstädte mit mindestens 50.000 Einwohnern, explizit Universitätsstädte, bieten weiterhin Immobilieninvestments mit hohen Renditeaussichten. Das ist das Fazit eines Sonderberichts des Beratungsunternehmens Gewos im Rahmen des ZIA-Frühjahrsgutachtens 2018.mehr

no-content
News 08.02.2018 Knight Frank

London bleibt ein Magnet für Büroimmobilien-Investoren. Laut Knight Frank hat 2017 keine andere Metropole weltweit mehr internationales Kapital angezogen – trotz Brexit. Ein treibender Faktor seien Spitzenrenditen von 4,25 Prozent in der City of London und 3,5 Prozent im West End. Sie liegen über denen anderer bedeutenden europäischen Märkte wie Paris mit derzeit 3 Prozent oder Berlin mit 3,1 Prozent. Auch Frankfurt am Main spielt in der Top-Liga mit.mehr

no-content
News 06.02.2018 Catella

Die Büromieten in den sieben deutschen A-Städten sind 2017 im Vergleich zum Vorjahr mit durchschnittlich 3,3 Prozent deutlich stärker gestiegen als in den von Catella untersuchten 13 B-Städten mit 2,4 Prozent. Grund sei eine hohe Neigung der Investoren hin zu Topmärkten und die zu geringe Neubautätigkeit. Auch der Rendite-Abstand zwischen A- und B-Standorten wird größer und liegt bei aktuell 203 Basispunkten. mehr

1
News 01.02.2018 Union Investment

Das Angebot an Immobilien ist mager. Das treibt die Preise – europäische Investoren erwarten eine Trendwende im Zyklus nicht vor 2020. Die größte Wertsteigerung wird für 2018 bei Logistik erwartet. Union Investment sieht jetzt Chancen zur Innovation. "Die anhaltende Produktknappheit wird die Entwicklung in den Unternehmen vorantreiben", sagt Olaf Janßen, Leiter Research bei der Union Investment Real Estate GmbH. Erhebliches Potenzial liegt im Bereich Nachhaltigkeit.mehr

no-content
News 25.01.2018 Märkte

Obwohl Hotelprojektentwicklungen boomen, war erstmals seit acht Jahren das Transaktionsvolumen wieder rückläufig. In diesem Jahr dürften Hotels bei Investoren weiter gefragt bleiben. Doch es werden Stimmen lauter, dass eine Trendwende bevorstehen könnte. Eine Analyse.mehr

no-content
News 24.01.2018 ZBI/Immowelt

Die Mieten und Kaufpreise für Wohnimmobilien steigen weiter. Nicht nur in den Metropolen, sondern auch in den Wohnungsmärkten der „zweiten Reihe“. Etwa für Hannover prognostiziert das Maklerportal Immowelt einen Kaufpreisanstieg um 25 Prozent bis 2020, für Nürnberg sogar ein Plus von 26 Prozent. Das sind fast Münchner Verhältnisse (plus 28 Prozent). Doch die regionalen Unterschiede in den B- und C-Städten sind groß, wie eine Studie von ZBI zeigt.mehr

no-content
News 23.01.2018 Unternehmen

Das Immobilienunternehmen Becken bündelt den Geschäftsbereich "Investment Management und Fonds" in der Becken Invest GmbH. Die Gesellschaft wurde neu gegründet. Prof. Dr. Michael Becken, Geschäftsführer der Becken Holding GmbH, übernimmt auch die Geschäftsführung der Becken Invest GmbH. Außerdem wurde Kai Stolzenberg in die Geschäftsführung berufen.mehr

no-content
News 18.01.2018 Brickvest

Deutschland ist für internationale Anleger nicht mehr die bevorzugte Investitionsregion für Gewerbeimmobilien. Das ist ein Ergebnis des Investoren-Barometers von Brickvest für das vierte Quartal 2017. Nur 23 Prozent der Befragten bejahten das, nach 34 Prozent im dritten Quartal. Auf Platz eins steht nun wieder Großbritannien. Außerdem macht Brickvest eine deutliche Zunahme der Risikoakzeptanz sowie ein wachsendes Interesse an B-Städten und regionalen Märkten aus.mehr

no-content
News 16.01.2018 Märkte

Laut Knight Frank werden 2018 drei Entwicklungen das Verhalten der Investoren an den europäischen Gewerbeimmobilien entscheidend prägen: Hotspots für Mietwachstum, flexible Büros und urbane Logistikzentren. Catella zufolge werden auch Wohnungsinvestments weiterhin boomen, während der Umsatz im Retail-Geschäft zum Jahresende seinen traditionell zweiten Platz an das Wohnungssegment verlieren könnte, prognostiziert Dr. Thomas Beyerle, Head of Group Research bei Catella.mehr

no-content
News 12.01.2018 FG Kommentierung

Der über die Höhe der Investitionszulage entscheidende Baubeginn kann nur in den der direkten Bauausführung zuzurechnenden Lieferungs- und Leistungsverträgen gesehen werden. Hierzu gehört ein Vertrag über bloße Planungsleistungen noch nicht, weil es dabei noch an der Bindung des Investors an die Durchführung der Investition fehlt.mehr

no-content
News 19.12.2017 JLL

Das Transaktionsvolumen auf dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt könnte 2017 ein neues Rekordvolumen von mehr als 55 Milliarden Euro erreichen. Das meint Timo Tschammler, CEO von JLL Deutschland. Alleine in den sieben Investmenthochburgen werden bis Jahresende vermutlich knapp 30 Milliarden Euro aggregiert. Drei JLL-Experten erläutern, wie Deutschland dasteht und wie sich die Asset-Klassen entwickeln.mehr

no-content
News 11.12.2017 Aengevelt

Der Wohninvestmentmarkt steht weiterhin sehr gut da. Jedenfalls aus Sicht der Investoren und Vermieter. Dabei besteht ein extremes Marktungleich­gewicht zu Gunsten der Eigentümer. Das sind Ergebnisse des aktuellen Wohninvestment-Index von Aengevelt (AWI). Die Zeiten überdurchschnittlicher Kaufpreissteigerungen sind demnach noch nicht vorbei. 63 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Preise für Wohninvestments weiter steigen.mehr

no-content
News 21.11.2017 Analyse

Zu Jahresbeginn war die Immobilienbranche, was das Investmentgeschäft betrifft, verhalten optimistisch. Nun spricht viel dafür, dass es weit besser laufen wird als erwartet. Was Investoren über die Entwicklung der Immobilienpreise in Deutschland wissen sollten, lesen Sie hier. Zur Prognose.mehr

no-content
News 06.11.2017 Dr. Lübke & Kelber

Berliner Wohnimmobilien finden reißenden Absatz. Die Preise steigen weiter. Und doch gibt es Stadtteile, wo sich Investments noch lohnen: Alt-Treptow ist so einer. Wo es sich in der Hauptstadt noch lohnt, Wohnimmobilien zu kaufen, zeigt das Risiko-Rendite-Ranking der Dr. Lübke & Kelber GmbH, für das erstmals alle 96 Stadtteile unter die Lupe genommen wurden, da der bloße Vergleich der Bezirke nur ein unzureichendes Bild verschaffen würde.mehr

no-content
News 11.10.2017 Märkte

Bei Preisen und Renditen werden auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt neue Benchmarks gesetzt. Die Spitzenrenditen nähern sich denen von Büros. Das liegt am erhöhten Wettbewerb, ist aber auch auf das mangelnde Angebot zurückzuführen, wie Studien zum dritten Quartal 2017 zeigen. Das Transaktionsvolumen stieg in diesem Jahr erstmals wieder leicht auf rund eine Milliarde Euro. Immer mehr Investoren weichen auf Projektentwicklungen aus.mehr

no-content
News 06.10.2017 Expo Real

"In den ersten drei Quartalen 2017 stieg der Investmentumsatz in Gewerbeimmobilien um 20 Prozent auf 39,5 Milliarden Euro. Der Boom setzt sich also unvermindert fort", skizzierte Piotr Bienkowski, CEO von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE), im Rahmen eines Pressegesprächs die Situation auf dem deutschen Investmentmarkt. Sollten externe Schocks ausbleiben, werde sich diese Entwicklung auch 2018 fortsetzen.mehr

no-content
News 05.10.2017 Expo Real

Die Fondsbranche entwickelt sich dynamisch. Zunehmende Regulierungen und die Spezialisierung der Branche erhöhen die Anforderungen an das Fondsmanagement. Immer häufiger stellt sich die Frage: Inhouse-Lösung oder Zukauf von Service-Leistungen? Es kommt darauf an, lautete das Fazit beim IntReal Investment Talk auf der Expo Real. Ausschlaggebend seien neben Größe der Gesellschaft und Grad der Spezialisierung das Branding, die Erfolgshistorie und die Ressourcenausstattung.mehr

no-content
News 29.09.2017 Terranus

Nicht nur Wohnimmobilien, auch Pflegeimmobilien werden immer teurer. Und auch hier ist dem Beratungshaus Terranus zufolge das knappe Angebot verantwortlich, das die hohe Nachfrage nicht mehr befriedigen kann. Der Anteil der investmentfähigen Immobilien liegt nur bei 30 Prozent.mehr

no-content
News 28.09.2017 Dr. Lübke & Kelber

Häuser und Wohnungen in Deutschland werden immer teurer. Wer in den Metropolen einkauft, wird kaum noch nennenswerte Renditen erzielen. In diesem Punkt hängen die B-Städte die Top 7 weiter ab, wie eine Studie von Dr. Lübke & Kelber zeigt. Unter den "Hidden Champions" mit dem attraktivsten Rendite-Risiko-Profil ist Wolfsburg gleich zweimal unter den Spitzenreitern: Investments lohnen sich hier sowohl bei den Bestands-, als auch bei den Neubauimmobilien.mehr

no-content
News 26.09.2017 Unternehmen

Bodo Hollung hat ein eigenes Investmenthaus für Logistikimmobilien gegründet. Er übernimmt auch die Geschäftsführung. LIP Invest bietet Investitionsmöglichkeiten für institutionelle Anleger. Ein erster Fonds ist in Planung und soll in deutsche Logistikimmobilien investieren.mehr

no-content
News 13.09.2017 Digitalisierung

Der Asset Manager Union Investment Real Estate hat Architrave mit der Datenverwaltung von rund 400 Immobilien beauftragt. Das Berliner PropTech, ein Anbieter für intelligentes Datenmanagement, verwaltet damit aktuell nach eigenen Angaben 2.800 Objekte im Wert von 55 Milliarden Euro. Bis Ende 2018 will Architrave die Plattform auf 4.000 Immobilien ausbauen.mehr

no-content
News 12.09.2017 Investitionscontrolling

Die Vorurteile gegenüber Desinvestitionsstrategien sind vielfältig: geringe Verkaufspreise, überdimensionale Overheadkosten und ein zu niedriger Umsatz. Eine Studie der Managementberatung Bain & Company zeigt jedoch: Desinvestitionsstrategien lohnen sich öfter als erwartet. Dazu müssen vier Voraussetzungen erfüllt sein.mehr

no-content
News 28.08.2017 Kommentar

Umweltaspekte sind es wert, einer näheren Betrachtung unterzogen zu werden. Sie sind langfristig für Flächen- und Investorennachfrage relevant, ebenso wie die DTU-Faktoren Demografie, Technologie und Urbanisierung die Nachfrage treiben können. Investitionen in Nachhaltigkeitsmaßnahmen um jeden Preis sind jedoch eher nicht sinnvoll. Ein Kommentar von Claus Thomas, Deutschlandchef von LaSalle Investment Management.mehr

no-content
News 31.07.2017 Union Investment

75 Prozent der europäischen Immobilieninvestoren erwarten den Anstieg der Anfangsrenditen erst für das Jahr 2019. Davon glauben wiederum 43 Prozent, dass der Umschwung noch später eintreten wird. Das sind Ergebnisse der Investitionsklimastudie von Union Investment. Die Sicherheitsorientierung in Deutschland und Großbritannien nimmt weiter zu. Risikoaffiner sind derzeit nur die Franzosen.mehr

no-content
News 13.07.2017 Weg vom Schmuddelimage

Die Renaissance des vertikalen Wachstums führt zu einem Imagewandel der Wolkenkratzer: vom sozialen Brennpunkt zur hippen Wohndestination – mit entsprechend hohen Preisen. Die Wohntürme bieten in den Metropolen interessante Möglichkeiten für Investoren.mehr

no-content
News 12.07.2017 BMF Kommentierung

Das BMF hat ein vornehmlich an die Interessensverbände adressiertes Schreiben zu Anwendungsfragen zum Investmentsteuergesetz in der am 1.1.2018 geltenden Fassung veröffentlicht. mehr

no-content
News 07.06.2017 Digitalisierung

Wie lässt sich ein Standort finden, an dem sich ein Immobilieninvestment lohnt? Durch den Einsatz von selbstlernenden Systemen (Data Intelligence). Ein mit intelligenten Daten (Smart Data) angereicherter Einkaufsprozess kann selbst scheinbar unpassende Objekte identifizieren. Über kreative Nutzungsumwidmungen, Flächenoptimierung oder unkonventionelle Finanzierungsmodelle werden sie erst zu passenden Objekten.mehr

no-content
News 01.06.2017 Gif/CRES

Die Bürovermietungs- und Investmentmärkte in den fünf deutschen Büroimmobilienhochburgen boomen weiter. Und für das Gesamtjahr 2017 sagen die Prognostiker der Frühjahrsumfrage von gif und CRES erneut steigende Spitzenmieten und sinkende Leerstände voraus. Neu ist: Die Marktbeobachter erwarten für 2018 ein Ende der Renditekompression. Ein weiterer Rückgang der Anfangsrenditen wird für keine der fünf Top-Standorte prognostiziert.mehr

no-content
News 26.05.2017 Immobilieninvestments

Versicherungen gehören zu den wichtigsten institutionellen Anlegergruppen. Doch nun steigen die Preise von Gewerbeimmobilien und ihre Renditen sinken. Das zwingt die Assekuranzen, ihre Immobilienanlagestrategien auf den Prüfstand zu stellen.mehr

no-content
News 17.05.2017 Catella

Deutschland war mit einem Transaktionsvolumen von 4,4 Milliarden Euro 2016 der beliebteste europäische Investitionsstandort für Hotelimmobilien, gefolgt von Großbritannien (3,6 Milliarden Euro). Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Catella. Budget- und Luxushotels bieten demnach die besten Renditeaussichten. Im Trend sind vor allem Budgethotels, da diese der Forderung der Investoren nach mehr Digitalisierung im Hotelsektor am besten gerecht werden.mehr

no-content
Serie 11.05.2017 Controller-Kompetenzmodell

Der Hauptprozess „Projekt- und Investitions-Controlling“ verfolgt das Ziel, den Nutzen und die Wirtschaftlichkeit von Investitionen bzw. Projekten zu belegen, die Einhaltung von Projektzielen und deren Fortschritt zu beurteilen und generell für einen effizienten Mitteleinsatz zu sorgen. Hier ist ein besonders breites Spektrum an Kompetenzen gefordert.mehr

no-content
News 05.05.2017 Studie: Barometer Kostenmanagement 2017

Kernaufgabe des Einkaufs- und Kostenmanagement ist die nachhaltige Sicherstellung des effizienten und effektiven Einsatzes der finanziellen und materiellen Ressourcen im Unternehmen. Doch wie weit sind Unternehmen auf ihrem Weg zu einem optimierten Einkaufs- und Kostenmanagement? Wie wirken Globalisierung und Digitalisierung auf die Thematik ein? Diese Fragestellungen werden im Rahmen einer aktuellen Forschungsstudie untersucht.mehr

no-content
News 28.04.2017 Investment

Immobilieninvestoren sind vom Finanzamt nicht eben gesegnet. In Deutschland gibt es für sie nur sehr wenige Möglichkeiten, von der Steuer begünstigt zu werden. Eine davon: die Sanierung denkmalgeschützter Häuser. Doch es ist Vorsicht geboten: Man sollte keinesfalls bloß der Abschreibungsmöglichkeiten wegen in ein Denkmal investieren. Ein Gastbeitrag.mehr

no-content
News 18.04.2017 Unternehmen

Bouwfonds Investment Management hat 17 Parkhäuser für rund 250 Millionen Euro für den offenen Spezialfonds Bouwfonds European Real Estate Parking Fund III gekauft. Die Immobilien liegen in Metropolen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Spanien. Verkäufer ist der "Bouwfonds European Real Estate Parking Fund I".mehr

no-content
News 06.04.2017 Dr. Lübke & Kelber/JLL

Der deutsche Wohninvestmentmarkt war im ersten Quartal 2017 durch kleinere Transaktionen und den Handel mit Projektentwicklungen geprägt, wie Studien zeigen. JLL zufolge wurden Wohnimmobilien im Wert von 3,7 Milliarden Euro gehandelt. Das wäre im Vergleich zum Jahresauftakt 2016 ein Plus von 75 Prozent. Dr. Lübke & Kelber geht von einem Transaktionsvolumen in Höhe von 3,1 Milliarden Euro und einem Plus von 72 Prozent aus.mehr

no-content
News 30.03.2017 Investment

Zur internationalen Immobilienmesse in Cannes kamen im März mehr als 24.000 Teilnehmer. Die Stimmung unter den Teilnehmern war deutlich gelassener, als im Vorfeld der Messe zu erwarten war: Von den Unsicherheiten etwa in Folge des Brexit, der neuen Wirtschaftspolitik der USA oder den bevorstehenden Wahlen in Frankreich und Deutschland war auf den Konferenzen und an den Ständen zwar oft die Rede, doch trübte dies nicht den optimistischen Grundtenor der Messe.mehr

no-content