| Private Krankenversicherung

Neue Beitragserhöhungen bei der PKV

PKV-Versicherte müssen ab 1.5.2013 höhere Beiträge zahlen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Ab 1.5.2013 drohen zahlreichen privat Krankenversicherten höhere Beiträge. Wegen gestiegener Kosten wollen 4 PKV-Unternehmen ihre Versicherungsprämien erhöhen. Im Durchschnitt müssen Betroffene mit bis zu 25 % Beitragserhöhung rechnen.

Nach Informationen von «Spiegel Online» müssen die Mitglieder von 4 privaten Krankenversicherern vom 1.5.2013 an mehr bezahlen. Betroffen sind den Angaben zufolge mehrere hunderttausend PKV-Versicherte bei den Unternehmen Hallesche, Continentale, Bayerische Beamtenkrankenkasse (BBKK) und Union Krankenversicherung (UKV). Sprecher der jeweiligen Unternehmen hätten die Aufschläge von bis zu 25 % in einzelnen Tarifen bestätigt. Grund seien die gestiegenen Kosten.

Erhöht wird bei Voll- und Zusatzversicherungen

Die BBKK erhöht danach die Beiträge um durchschnittlich 2,9 %, die UKV um 3,4 %. Betroffen von der Anpassung seien bei der BBKK rund 310.000 Verträge, bei der UKV 185.000. Angepasst würden die Beiträge sowohl für Vollversicherungen als auch für Zusatzversicherungen von Mitgliedern der gesetzlichen Kassen.

Die Hallesche erhöht dem Bericht zufolge die Beiträge im Schnitt um 2,2 % - vor allem für Zusatzversicherungen und spezielle Gruppentarife. Die Continentale wolle die Beiträge für Versicherte in den Tarifen «Business Line» sowie ebenfalls für Zusatz- und Spezialtarife anheben. Insgesamt sei etwa jede 4. der rund 1 Mio. Policen der Dortmunder Privatkrankenversicherung betroffen. Über alle Continentale-Versicherten gerechnet liege die Steigerung bei 0,4 %.

Schlagworte zum Thema:  PKV, Zusatzversicherung, Beitragserhöhung

Aktuell

Meistgelesen