30.09.2015 | Leistungen zur Teilhabe

Deutsche Rentenversicherung hilft Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen werden durch die DRV unterstützt
Bild: Haufe Online Redaktion

Mit Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben unterstützt die Deutsche Rentenversicherung Menschen mit Behinderungen dabei, weiterhin berufstätig bleiben zu können. Auch Arbeitgeber können daran mitwirken, die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Arbeitnehmer länger zu erhalten.

Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) bewilligte 2014 über 280.000 Leistungen für Menschen mit Behinderungen und wandte rund 1,2 Milliarden Euro auf. Dies teilt die DRV Bund in Berlin mit.

Art der Förderung von Menschen mit Behinderung

Im Rahmen der beruflichen Rehabilitation werden etwa Arbeitsplätze technisch so ausgestattet, dass Betroffene trotz persönlicher Einschränkungen dort weiterhin arbeiten können. Alternativ werden auch Kosten einer Arbeitsassistenz übernommen. Können versicherte Menschen mit Behinderung ihren bisherigen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben, ist die Qualifizierung in einen anderen Beruf möglich. Gefördert wird auch die behindertengerechte Ausstattung eines Kraftfahrzeuges, damit die Fahrt zur Arbeitsstätte möglich ist.

Unterstützung von behinderten Menschen und Arbeitgebern

Speziell ausgebildete Reha-Berater der Deutschen Rentenversicherung beantworten Fragen zur beruflichen Rehabilitation, helfen bei der Antragstellung und begleiten die Versicherten bis zur beruflichen Wiedereingliederung. In den Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung und den Gemeinsamen Servicestellen für Rehabilitation finden Betroffene Rat und Hilfe.

Hinweis: Arbeitgeber erhalten im Rahmen des Firmenservices von Fachleuten der Rentenversicherung Hilfe dabei, die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter zu sichern und ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Erwerbsleben zu vermeiden.

Schlagworte zum Thema:  Behinderter Mensch, Teilhabe, Deutsche Rentenversicherung

Aktuell

Meistgelesen