05.09.2012 | Ärztehonorar

Zahlen zum Verdienst der Ärzte

Bild: Haufe Online Redaktion

Das Honorar der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten ist sehr unterschiedlich verteilt. Eine genaue Übersicht über Brutto und Netto je nach Region und Arztgruppe gibt es offiziell nicht.

Laut jüngstem Honorarbericht der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ist der durchschnittliche Honorarumsatz im ersten Halbjahr 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3 % auf 102.000 Euro gestiegen. Gemeint sind sämtliche Honorare für die Behandlung der gesetzlich Versicherten, jedoch keine Vergütungsanteile aus Hausarztverträgen. Betriebsausgaben, Steuern und Versicherungen sind da noch nicht abgezogen.

Laborärzte liegen an der Spitze

Allgemeinärzte und Internisten in den neuen Bundesländern liegen mit im Schnitt 110.000 Euro Honorarumsatz pro Quartal 14.000 Euro über dem Bundesschnitt dieser Gruppen. Insgesamt liegen die Laborärzte mit rund 230.000 Euro pro Quartal an der Spitze. Bei Orthopäden kommen dagegen rund 56.000 Euro, bei Kinderärzten 53.000 Euro an.

Monatliches Nettoeinkommen im Schnitt 5.442 Euro

Das monatliche Nettoeinkommen der Kassenärzte beträgt laut KBV nach den jüngsten Zahlen im Schnitt 5.442 Euro. Einem Allgemeinmediziner bleiben demnach 5.018 Euro pro Monat, einem Orthopäden 6.344 Euro, einem Psychotherapeuten dagegen nur 2.658 Euro.

Schlagworte zum Thema:  Arzthonorar, Kassenarzt

Aktuell

Meistgelesen