15.12.2011 | HR-Management

Welche Megatrends die Personalarbeit verändern

Globalisierung, demografische Entwicklung, Virtualisierung: Diese Megatrends beeinflussen allesamt die Arbeitswelt. Inwiefern sie auch die Personalarbeit verändern, war die Leitfrage einer DGFP-Studie. Besonders stark schätzen die 140 befragten Personalmanager den Einfluss der Demografie auf ihre Arbeit ein.

Die beiden Megatrends, die sich in den kommenden drei Jahren am stärksten auf das Personalmanagement auswirken werden, sind der demografische Wandel und der Wertewandel. So erwarten 82 Prozent der Befragten, dass sich der demografische Wandel in den nächsten drei Jahren stark auf das Personalmanagement in ihrem Unternehmen auswirken wird. 70 Prozent rechnen mit starken Auswirkungen des Wertewandels.

Knapp die Hälfte prognostiziert, dass die Digitalisierung und Virtualisierung von Arbeit sowie die Globalisierung in nächster Zeit deutliche Konsequenzen für die Personalarbeit im eigenen Unternehmen haben werden. Dass die Verknappung der Energieressourcen das Personalmanagement in den nächsten drei Jahren maßgeblich prägen wird, kann sich hingegen nur jeder dritte Befragungsteilnehmer vorstellen.

 

Künftiges HR-Trendthema: Förderung des Engagements

Die wichtigsten Zukunftsaufgaben, die das Personalmanagement in mindestens 80 Prozent der untersuchten Unternehmen in den nächsten drei Jahren stark prägen werden, sind die Erhaltung und Förderung des Mitarbeiter-Engagements, die Bindung der strategisch wichtigen Mitarbeitergruppen an das Unternehmen, das Employer Branding und eine systematische Führungskräfteentwicklung.

HR Trendmanagement noch kein Trend in den Unternehmen

Bisher betreiben allerdings wenige Unternehmen ein HR Trendmanagement. Nur in etwa jedem fünften Unternehmen beschäftigt sich der Personalbereich regelmäßig systematisch mit Megatrends. In einem Viertel der Unternehmen befasst sich der Personalbereich gar nicht systematisch mit Megatrends.

Aktuell

Meistgelesen