16.03.2015 | Recruiting

Daimler nutzt Whats-App als Recruiting-Tool

Recruiting-Idee von Daimler: Per Whats-App Einblick in den Berufsalltag des Konzerns bieten.
Bild: Daimler

Viele Unternehmen testen noch, wie sie Social Media im Recruiting-Prozess einsetzen können. Daimler hat nun mit dem Nachrichtendienst Whats-App experimentiert: Einen Tag lang hat eine Mitarbeiterin auf Whats-App über ihren Job berichtet und weitere Personaler haben parallel dazu Fragen beantwortet.

Ziel des Pilotprojekts war es, den Kandidaten authentische Einblicke in den Berufsalltag der Mitarbeiter des Automobilkonzerns zu geben. Das WhatsApp-Projekt wurde eine Woche vor dem Start über die Daimler-Karriere-Seite auf Facebook beworben. Interessierte konnten sich dort für den Gruppenchat anmelden. Laut Daimler war die Teilnehmerzahl aus technischen Gründen war auf 100 limitiert. Wie das Unternehmen weiter berichtet, gingen jedoch mehr Anfragen ein.

Die Teilnehmer konnten dann über den Nachrichtendienst eine Daimler-Mitarbeiterin aus dem internationalen Traineeprogramm „CAReer“ einen Tag lang begleiten. Für persönliche Fragen der Chatteilnehmer zu Aufgaben, Jobeinstieg und Karriere gab es zusätzlich einen gesonderten Whats-App-Kanal, in dem Daimler-Mitarbeiter aus dem Personalbereich diese beantworteten und die Chat-Teilnehmer individuell betreuten.

Whats-App-Pilotprojekt als Erfolg gewertet, Fortsetzung geplant

"Die Aktion war ein voller Erfolg" wertete Katrin Adt, Vice President HR Development & HR Services der Daimler AG das Projekt aus. "Damit gehen wir als Unternehmen auf potentielle Bewerber zu und orientieren uns an den Trends und Erwartungen der Digital Natives."

Das Unternehmen plant, die Aktionen fortsetzen: Mindestens einmal im Monat sollen die Interssierten über Whats-App Einblicke in den Arbeitsalltag verschiedener Mitarbeiter erhalten. WhatsApp soll damit als dauerhafter Kommunikationskanal etabliert werden.

Schlagworte zum Thema:  Recruiting, Social Media

Aktuell

Meistgelesen