0

| Motivation

Wann ein Mitarbeiter für den Job umzieht

Umziehen würden die meisten nur, wenn die Lebensqualität am neuen Jobstandort gut ist.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Wer für einen neuen Job umzieht, macht die Entscheidung eher von sozialen Faktoren als von materiellen Werten abhängig. Das zeigt eine Umfrage von Xing zur beruflichen Mobilität. Attraktive Arbeitgeber in Dortmund haben es nach der Studie schwerer als Unternehmen in Hamburg.

Laut der Studie, an der im März 2013 auf Xing.com 845 Nutzer des Online-Portals teilgenommen haben, würden 41 Prozent der Befragten weltweit umziehen, wenn ihnen ihr Traumjob angeboten wird. Als besonders mobil erweisen sich dabei Führungskräfte (44 Prozent), junge Berufstätige zwischen 18 und 29 Jahren (47 Prozent), Manager aus dem Bereich Marketing und Consulting (50 Prozent) sowie selbstständige Unternehmer (54 Prozent).

Nach den Gründen befragt, warum sie gerne zum Arbeiten in eine andere Stadt oder in eine anderes Bundesland ziehen würden, liegen die Lebensqualität, verbesserte soziale Rahmenbedingungen (59 Prozent) und der Freizeitwert (57 Prozent) vorne. Jeder zweite Befragte (50 Prozent) würde aus familiären Gründen umziehen. Gehalt (37 Prozent), Immobilienbesitz (16 Prozent) oder attraktive Miet- und Immobilienpreise (zehn Prozent) spielen eher eine untergeordnete Rolle.

Hamburg führt im Städteranking

In der Umfrage wurde Hamburg zum beliebtesten Arbeitsort Deutschlands gewählt. 42 Prozent der deutschlandweit Befragten gaben dabei an, dass sie gerne in der Hansestadt arbeiten würden. Auf den Plätzen zwei und drei folgen München und Berlin. Die deutschen Großstädte, denen Xing-Nutzer als Arbeitsort die schlechtesten Noten gegeben haben, sind Leipzig, Dortmund, Essen. Auch auf Ebene der Bundesländer ist Hamburg führend. An Position zwei und drei der beliebtesten Bundesländer liegen Bayern und Baden-Württemberg – im Saarland oder in Sachsen-Anhalt würde hingegen lediglich ein Prozent der Befragten gerne arbeiten.

Gehalt tröstet nicht über schlechte Rahmenbedingungen hinweg

Wegen Aspekten wie schlechten sozialen Rahmenbedingungen oder mangelndem Freizeitwert geben die Xing-Nutzer Großstädten wie Essen und Dortmund schlechte Noten. 64 Prozent der Befragten würden sich auch nicht durch Faktoren wie eine Gehaltssteigerung, geringere Arbeitszeit, einen Firmenwagen oder eine vom Arbeitgeber gestellte Wohnung davon überzeugen lassen, in einer dieser Städte zu arbeiten.

Bei der Umfrage waren die zwölf einwohnerreichsten Großstädte zur Auswahl vorgegeben. Die Nennung weiterer deutscher Städte wurde durch Eingabe per Freifeld ermöglicht.

Haufe Online Redaktion

Motivation, Umzug, Arbeitgeberattraktivität

Aktuell

Meistgelesen