Online-basierte Weiterbildungen stehen bei deutschen Firmen laut einer Studie hoch im Kurs - vorwiegend fürs operative Management. Bild: Corbis

Während das Top-Management Einzelcoaching und Workshops bekommt, wollen Firmen bei der Weiterbildung ihres operativen Managements künftig primär auf online-basierte Weiterbildungen setzen, so eine Studie zur Führungskräfteentwicklung. Wichtigstes Weiterbildungsthema ist "Digital Leadership".

Laut der aktuellen Studie sind die am häufigsten genutzten Formate Online-Plattformen für das Selbststudium und Webinare.

Die Bedeutung von Präsenz-Workshops dagegen werde für das operative Management  in den kommenden Jahren abnehmen, während das Top-Management weiter auf Präsenzformate setzt und digitale Angebote lediglich zur Ergänzung nutzt.

Digital Leadership wichtigstes Weiterbildungsthema

Bei den Weiterbildungsthemen werden laut Studie für das operative Management  Weiterbildungen in Mitarbeiter- und Teamentwicklung am relevantesten. Change Management gewinne ebenfalls an Bedeutung. Für die Top-Manager stehe das Managen von Veränderungen als wichtigstes Thema für die Weiterbildung an erster Stelle. Auf den Plätzen zwei und drei folgten strategisches Management und Persönlichkeitsentwicklung.

Insgesamt würden die Inhalte von Weiterbildung wichtiger, unabhängig von der Hierarchieebene und egal um welches Thema es gehe. Den größten Bedeutungszuwachs beim Top- wie operativen Management erfahre das  Schulungsthema "Digital Leadership", vor agile Organisation und Change- und Transformationsmanagement. Für operative Manager würden darüber hinaus die Themen "virtuelle Führung" und "Führung auf Distanz" künftig deutlich wichtiger.

Weiterbildungsanbieter: Spezialisten bevorzugt

Bei der Auswahl des Weiterbildungsanbieters zählt zukünftig laut der Studie die Spezialisierung und Internationalisierung. Für die Weiterbildung ihres Top-Managements und des oberen Managements würden die meisten Unternehmen künftig vermehrt auf Anbieter setzen, die sich auf spezifische Themen oder Formate spezialisiert hätten und/oder die international und fremdsprachig aufgestellt seien.

Für die Personalentwicklung im operativen Management seien zwar weniger international aufgestellte, dafür  unternehmensinterne Anbieter gefragt.

Über die Studie

Für die Studie "Future Management Development 2017" hat die Personal- und Beratungsgesellschaft Kienbaum knapp 200 Teilnehmer aus Personalbereichen und dem Management befragt.

Schlagworte zum Thema:  Führungskräfteentwicklung, Weiterbildung, Digital Leadership

Aktuell
Meistgelesen