23.09.2016 | Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Familienfreundlichkeit: Leitfaden für Mitarbeiterbefragung

Eltern-Kind-Büro bei der DG Hyp: Ein Beispiel für Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Bild: DG Hyp

Das Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ hat einen Leitfaden für Mitarbeiterbefragungen herausgebracht. Er liefert praktische Beispiele und Tipps, wie Unternehmen die Bedarfe der Mitarbeiter zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermitteln können.

Das Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“ möchte mit dem Leitfaden gerade auch kleine und mittlere Unternehmen zu einer Befragung ermutigen. Das Netzwerkbüro hat hierzu in ausgewählten Mitgliedsunternehmen  bereits eine Beschäftigtenbefragung durchgeführt und den begleitenden Prozess erprobt.

Familienfreundliche Maßnahmen passgenau einsetzen

Erst kürzlich hat eine Studie des Bundesfamilienministeriums gezeigt, dass die Rendite für Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie zwar bereits jetzt bei bis zu 25 Prozent liegt,  Unternehmen aber noch deutlich mehr Potenzial nach oben hätten, wenn sie entsprechende Instrumente passgenauer einsetzen würden. Die Bedürfnisse der Mitarbeiter sind je nach Lebensphase oder Lebensentwurf individuell sehr verschieden: Ältere Menschen müssen unterstützt, Kinder umsorgt und möglicherweise Familienangehörige - ob jung oder alt - gepflegt werden. (Lesen Sie hierzu auch unsere Serie "Vereinbarkeit 2020".)

Den Bedarf durch eine Mitarbeiterbefragung ermitteln

Der jetzt veröffentlichte Leitfaden soll dabei helfen den tatsächlichen Bedarf der Mitarbeiter passgenau zu ermitteln. Unternehmen erhalten Tipss für die Ausgestaltung der Fragen, für die Vor- und Nachbereitung der Mitarbeiterbefragung sowie für die Auswertung der Ergebnisse.

Interessierte Unternehmen können den Leitfaden per E-Mail im Netzwerkbüro "Erfolgsfaktor Familie" bestellen: netzwerkbuero@dihk.de

Schlagworte zum Thema:  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Mitarbeiterbefragung

Aktuell

Meistgelesen