25.06.2013 | Schleswig-Holstein

Höhere Besoldung für Beamte im Norden beschlossen

Beamte in Schleswig-Holstein erhalten höhere Besoldung
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Erhöhung der Beamtenbesoldung in Schleswig-Holstein ist unter Dach und Fach. Mit den Stimmen von SPD, Grünen, SSW und zwei Piraten beschloss der Landtag am Freitag die von der Regierung eingebrachte Vorlage.

Demnach steigen die Bezüge in diesem und im nächsten Jahr um insgesamt 5,2 Prozent. Darüber hinaus gehen 0,4 Prozent in die Versorgungsrücklagen. Die Angestellten bekommen in zwei Jahresschritten 5,6 Prozent mehr, aber früher als ihre beamteten Kollegen. Von der am Freitag beschlossenen Erhöhung profitieren 40 000 Beamte, 3000 Anwärter und 30 000 Versorgungsempfänger.

Die Koalition hatte sich zunächst geweigert, den Tarifabschluss für die Angestellten auf die Beamten zu übertragen und plante deutliche Abstriche für die höheren Besoldungsgruppen. Auf heftige Proteste der Gewerkschaften folgte die Ankündigung von SPD-Fraktionschef Ralf Stegner, es werde substanzielle Veränderungen an den von Regierungschef Torsten Albig (SPD) vorgestellten Ursprungsplänen geben. Diese wurden dann auch vorgenommen.

Schlagworte zum Thema:  Beamte, Besoldung, Tarifvertrag

Aktuell

Meistgelesen