| Aus der Praxis – für die Praxis

Buchung von Fördergeldern

Zuschüsse können steuerfrei sein
Bild: Michael Bamberger

In der Rubrik "Aus der Praxis – für die Praxis" stellen wir Fragen unserer Kunden und die Antworten unserer Fachautoren vor. Heute geht es um die korrekte Buchung von Fördergeldern des Bundes.

Diese Frage wurde der Fachredaktion gestellt:
Wir erhalten für ein Entwicklungsprojekt Fördergelder vom Bund. Können Sie mir sagen, auf welches Konto ich diese Zahlungen verbuchen muss?

Dies ist die Antwort, wobei die Buchhalterin wegen der Steuerfreiheit weiter recherchieren muss:

Fördergelder sind nur dann steuerfrei, wenn es eine gesetzliche Regelung gibt, aus der die Steuerfreiheit abgeleitet werden kann. Ob die Zahlung von Fördergeldern im konkreten Fall steuerfrei ist, kann aufgrund der vorliegenden Angaben nicht beurteilt werden.

Grundsätzliche Einstufung von Zuschüssen

Öffentliche Zuschüsse sind in den meisten Fällen im betrieblichen Bereich zu erfassen. Die Zahlungen erhöhen die Betriebseinnahmen (Konto in der Buchführung "Investitionszuschüsse (steuerpflichtig)" 2743 (SKR 03) bzw. 4975 (SKR 04).

Investitionszuschüsse erhöhen den steuerlichen Gewinn und – falls eine Handelsbilanz aufzustellen ist - auch den handelsrechtlichen Gewinn.

Handelt es sich um einen Zuschuss für die Anschaffung eines Wirtschaftsguts, besteht (wahlweise) die Möglichkeit,

  • den Zuschuss auf die Anschaffungskosten zu übertragen bzw.
  • bis zur Investition in eine steuerfreie Rücklage einzustellen.  

Diese Handhabung ist allerdings nur steuerlich zulässig, nicht aber handelsrechtlich.

Ein unterschiedlicher Ausweis in Handels- und Steuerbilanz führt dazu, dass die tatsächliche Steuerbelastung nicht dem Gewinn in der Handelsbilanz entspricht, sodass ggf. latente Steuern auszueisen sind.

Schlagworte zum Thema:  Fördergelder, Buchung, Investitionszuschuss, Erhaltene öffentliche Zuschüsse, Zuschuss

Aktuell

Meistgelesen