23.09.2016 | Innovationsranking

Fahrzeugbau ist Deutschlands innovativste Branche

Bild: Haufe Online Redaktion

In Sachen Innovation hat der Fahrzeugbau in Deutschland die Nase vorn, gefolgt von der Elektroindustrie und Chemie/Pharma. Dies zeigt der aktuelle Branchenreport des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Allerdings verzeichnet die Branche bei einigen relevanten Faktoren auch zum wiederholten Male Rückgänge.

Der Fahrzeugbau ist erneut die innovationsintensivste Branche Deutschlands. Unter Fahrzeugbau versteht sich hierbei der Automobilbau sowie Schiff-, Bahn- und Flugzeugbau. Mit Blick auf den Anteil des Umsatzes, der 2014 für Innovationsprojekte ausgegeben wurde führt der Fahrzeugbau die Top 3-Liste an:

  • Fahrzeugbau: 10,0 %
  • Elektroindustrie: 9,9 %
  • Chemie/Pharma: 7,7 %

Hier zeigt sich deutlich die relative Stärke des Fahrzeugbaus und auch der Elektroindustrie. Die Branche Chemie/Pharma investiert bereits über 20% ihres Umsatzes weniger in Innovationsprojekte. Abgeschlagen sind vor allem die konservativen Branchen Energie/Bergbau/Mineralöl (0,7 %), Finanzdienstleistungen (0,7 %) und der Großhandel (0,2 %).

Fast die Hälfte des Umsatzes mit Produktneuheiten

Auch bei einer anderen Kenngröße führt der Fahrzeugbau die Statistik an. So generierte die Branche 2014 satte 46 % ihres Umsatzes mit Produkten jünger als drei Jahre. Damit liegt sie bei dieser Kenngröße deutlich vor den anderen Branchen:

  • Fahrzeugbau: 46 %
  • Elektroindustrie: 32 %
  • Maschinenbau: 22 %

Hier zeichnet sich ein noch dominanteres Bild der Branche ab als dies bereits beim Innovationsanteil des Umsatzes der Fall ist. Dementgegen steht die rückläufige Entwicklung bei einigen anderen Innovationsindikatoren.

FuE-Aktivitäten und Innovatoren-Anteil rückläufig

Mit Blick auf die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der Unternehmen im Fahrzeugbau lässt sich seit 2011 ein kontinuierlicher Rückgang feststellen. Während 2011 42 % keine FuE-Aktivitäten vorzuweisen hatten waren es 2014 mit 62 % deutlich mehr Unternehmen der Branche, die keine FuE-Aktivitäten unternahmen. Im Gegenzug bedeutet dies aber auch, dass immerhin 29 % der Fahrzeugbau-Unternehmen im Jahr 2014 kontinuierliche und weitere 9 % gelegentliche FuE betrieben.

Auch der Anteil der Innovatoren, d. h. der Unternehmen, die mindestens ein Innovationsprojekt in den vergangenen drei Jahren abschlossen, ist im Vergleich zu 2012 und 2013 gefallen. Während in diesen Zeiträumen jeweils 68 % der Fahrzeugbau-Unternehmen zu den Innovatoren gezählt werden konnten waren es 2014 mit 55 % etwas weniger. Relativierend ist allerdings anzumerken, dass die Innovatoren-Quote im Verlauf der Jahre immer wieder mehr oder weniger stark schwankt, so lag der Anteil 2011 beispielsweise bei 54 %.

Summa summarum bleibt der Fahrzeugbau die innovativste Branche. Auch wenn relativierende Faktoren wie jüngst rückläufige FuE-Aktivitäten und Innovatoren-Anteile nicht übersehen werden sollten, sind die Innovationsausgaben im Fahrzeugbau 2014 so hoch gewesen wie noch nie (47,4 Mrd. EUR). Diesbezüglich ist auch weiteres Wachstum zu erwarten.

Die Datengrundlage

Die den Ergebnissen zugrunde liegenden Daten stammen aus der 2015 durchgeführten Befragung für das Mannheimer Innovationspanel. Fast 16.400 Unternehmen haben sich 2015 an der Innovationserhebung beteiligt, davon 412 aus dem Fahrzeugbau.

Quelle: ZEW (2016): ZEW Branchenreport Innovationen – Ergebnisse der deutschen Innovationserhebung 2015.

Schlagworte zum Thema:  Innovation, Automotive

Aktuell

Meistgelesen