09.12.2015 | International Group of Controlling

Neues Controller-Kompetenzmodell als Kompass der Weiterbildungsplanung

Bild: IGC

Woran orientieren sich Controller bei der Wahl von Qualifikationsmaßnahmen? Häufig spielt das vorhandene Seminarangebot eine wichtigere Rolle als die tatsächlichen Anforderungen. Das „Controller-Kompetenzmodell“ der IGC bietet den Verantwortlichen in Fach- und Personalabteilungen nun erstmals eine Orientierungshilfe zur bedarfsgerechten Fortbildungsplanung für die wichtigsten Controller-Rollen.

Was ist das Neue am Controller-Kompetenzmodell?

In der neuesten IGC-Publikation wird erstmals das Thema Kompetenzmanagement in einem durchgängigen Modell für den Controller-Bereich beschrieben. Der Leitfaden richtet sich gleichermaßen an Controller, Personalverantwortliche, Führungskräfte sowie Aus- und Weiterbildungseinrichtungen. Ziel der Publikation ist es, den an der Kompetenzentwicklung von Controllern Beteiligten ein in der Praxis konkret anwendbares Werkzeug in die Hand zu geben.

Die Ausgangssituation: Eine Unternehmensgruppe möchte ihre Controller-Organisation stärken. Es geht darum, die Zusammenarbeit in den Controlling-Prozessen zu optimieren, die Aufgabenlast besser zu verteilen, die Zusammenarbeit mit bzw. die Akzeptanz in anderen Bereichen zu verbessern und last but not least auch die hohe Fluktuation zu bekämpfen. Im Zuge dessen soll nun auch ein Training der Controller stattfinden, um sie für die immer anspruchsvoller werdenden Aufgaben zu qualifizieren. Der Leiter Controlling steht nun vor der Aufgabe, das Trainingsangebot zu initiieren und zu strukturieren.

Wie können Controller das Kompetenzmodell nutzen?

Anstatt in einer solchen Situation sofort Lerninhalte zu planen, sollte zuerst ein klares Bild der nötigen Kompetenzen gewonnen werden.

  1. In Workshops können Soll-Kompetenzprofile für die verschiedenen Rollen im Controller-Bereich erstellt werden.
  2. Zur Einschätzung des gegenwärtigen Kompetenzniveaus können Vorgesetzte bzw. Mitarbeiter, auch aus anderen Bereichen,  auf Basis konkreter Situationen befragt werden.

Für beide Aufgaben kann das Controller-Kompetenzmodell als Muster-Vorlage dienen. Es definiert gleichzeitig Struktur, Umfang und detaillierte Maßstäbe von Kompetenzen auf unterschiedlichem Niveau für die wichtigsten Controller-Rollen. Unternehmensindividuelle Anpassungen oder der Transfer auf weitere Controller-Rollen können auf dieser Basis sehr einfach erfolgen.

Das Buch

Controller-Kompetenzmodell: Leitfaden für die moderne Controller-Entwicklung mit Muster-Kompetenzprofilen

Herausgeber: International Group of Controlling

Schriftleitung: Dr. Rita Niedermayr-Kruse

Autoren: Dr. Klaus Eiselmayer / Prof. Dr. Ronald Gleich / Prof. Dr. Heimo Losbichler / Dr. Rita Niedermayr-Kruse / Dr. Lukas Rieder / Mike Schulze / Johannes Seefried / Prof. Dr. Silke Wickel-Kirsch / Philipp Thiele

256 Seiten, zweifarbig, 39,95 EUR, ISBN: 978-3-648-08079-5

Weitere Informationen (Leseprobe und Gliederung)

Schlagworte zum Thema:  Igc, Controller

Aktuell

Meistgelesen