02.10.2012 | Arbeiten im Ausland

Den richtigen Adapter im Gepäck

Was nicht passt, wird passend gemacht - man braucht nur den richtigen Adapter.
Bild: Haufe Online Redaktion

In vielen Ländern passen die heimischen Stecker nicht in die Steckdose. Wer sein Notebook oder Handy aufladen will, morgens eine glatte Rasur braucht oder andere Geräte anschließen will, braucht dafür einen Adapter. Beim Kauf sollte man sich am besten fachmännisch beraten lassen.

Steckeradapter überbrücken unterschiedliche Steckersysteme. Weltweit gibt es insgesamt 16 verschiedene Stecker. Auch die Netzspannung ist in manchen Ländern anders. Mit einem Adapter kann die elektrische Verbindung hergestellt und das angeschlossene Gerät betrieben werden.

Prüfzeichen gewähren Sicherheit der Adapter

Billige Adaptermodelle haben oft Steckerstifte, die nur bis zur Hälfte isoliert sind. Wer da falsch hinlangt, kann einen Stromschlag erleiden. Beim Kauf eines Adapters sollte man auf alle Fälle auf geprüfte Sicherheit achten. Solche Geräte tragen das Prüfzeichen GS. Auch das zusätzliche Prüfzeichen VDE des europäischen Verbands für die Branchen und Berufe der Elektro- und Informationstechnik gewährt Sicherheit.

Unterschiedliche Stromspannung im Ausland

Weiterhin ist darauf zu achten, dass der Adapter für die notwendige Stromspannung ausgelegt ist. Die Netzspannung in Deutschland beträgt 230 Volt, in den USA dagegen nur 110. In Brasilien gibt es gleich drei unterschiedliche Spannungen. Um das auszugleichen gibt es Adapter mit Transformator.

Sichere Adapter mit Transformator

Bei Geräten mit Transformator ist es wichtig zu wissen, wie hoch die Belastung sein darf. Denn bei einer Überbelastung kann der Transformator durchschmoren. Das kann einen Kurzschluss verursachen oder man kann beim Berühren des Adapters einen Stromschlag erleiden. Gut ist es deshalb, wenn der Adapter zusätzlich mit einer eingebauten Sicherung ausgestattet ist.

Beratung lohnt sich beim Kauf eines Adapters

Einige Steckeradapter verfügen zusätzlich über einen USB-Anschluss, mit dem Akkus von Kleingeräten wie Mobiltelefonen oder Kameras aufgeladen werden können. Um das passende Gerät für den Auslandsaufenthalt im Gepäck zu haben, lohnt sich ein genauer Vergleich oder die Beratung durch Fachpersonal im Elektrohandel.

Schlagworte zum Thema:  Auslandsaufenthalt, Auslandsreise, Dienstreise

Aktuell

Meistgelesen