28.10.2011 | Sicherheit

Krebserregende Stoffe im Grundwasser nachgewiesen

Im Grundwasser im Ort Spergau (Saalekreis) sind krebserregende Stoffe nachgewiesen worden. Nach Informationen der "Mitteldeutschen Zeitung" vom Donnerstag wurde bereits vor längerer Zeit eine erhöhte Konzentration von Perfluorierten Tensiden (PFT) in der Nähe der ehemaligen Leuna-Werke festgestellt. Diese Substanz gilt als krebserregend.

Bislang unklar ist nach Angaben des Landkreises, woher die gefährlichen Stoffe stammen. "Vermutlich sind die Stoffe über den gestiegenen Grundwasserspiegel ins Abwasser gelangt", sagte Johanna Michaelis, Geschäftsführerin des Zweckverbands für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Bad Dürrenberg.

PFT wurde lange Zeit in der Landwirtschaft als Dünger oder in der Textilindustrie verwendet. Seit 2008 ist der Einsatz der Substanz verboten. Weitere Proben in der Region sollen Klarheit über die Herkunft des Gifts geben. Der Landkreis riet den Anwohnern, das Wasser aus Brunnen nicht zu verwenden.

Schlagworte zum Thema:  Umweltschutz

Aktuell

Meistgelesen