18.11.2016 | Infografik

Betriebliches Gesundheitsmanagment - von Bewegungsmuffeln und Pfennigfuchsern

Deutschland bewegt sich eher nicht
Bild: Haufe Online Redaktion

Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems sind die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Ausfallzeiten. Ein körperlicher Ausgleich zum langen Sitzen im Büro könnte bei einigen der Beschwerden sicherlich Linderung verschaffen. Sport scheint aber für viele Arbeitnehmer dennoch keine Lösung zu sein, wie eine aktuelle Umfrage von Sodexo zeigt. Warum?

Über die Hälfte der Befragten macht gar keinen Sport oder maximal eine Stunde in der Woche, obwohl 60 % ihre Arbeit hauptsächlich sitzend am Schreibtisch verrichten.

Die deutschen Arbeitgeber geben beim Thema Gesundheit aber auch keine bessere Figur ab, denn die meisten Arbeitnehmer vermissen betriebliche Gesundheitsmaßnahmen an ihrem aktuellen Arbeitsplatz.

Wie es um das Thema Bewegung iin deutschen Uternehmen steht, zeigt die Infografik "Betriebliches Gesundheitsmanagement: Zu wenig Bewegung".

Von Bewegungsmuffeln und Pfennigfuchsern

In punkto Selbsteinschätzung sind die Deutschen durchaus optimistisch. Gefragt danach, wie sie denn ihre eigene körperliche Fitness bewerten würden, sagt knapp die Hälfte der Befragten (46 %), dass sie normal sei. 28 % gehen sogar so weit zu sagen, dass sie als gut oder gar sehr gut zu bewerten sei.
Etwa drei Viertel scheint also recht zufrieden mit der eigenen Fitness zu sein, obwohl über die Hälfte der Befragten keinen oder so gut wie keinen Sport treibt und die meiste Zeit am Schreibtisch sitzt. Selbsteinschätzung und Realität scheinen hier etwas auseinanderzugehen.

Beim Angebot in Sachen Gesundheitsförderung gibt es immensen Nachholbedarf: Mehr als zwei Drittel der Befragten (69 Prozent) gaben an, dass es an ihrem aktuellen Arbeitsplatz keinerlei Gesundheitsmaßnahmen gibt.

Click to tweet

Betriebliches Gesundheitsmanagement - es kommt was in Bewegung

Bewegungsarme Tätigkeiten, wie sie z. B. an Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen anzutreffen sind, führen häufig zu Beschwerden des Muskel-Skelettsystems. Oft ist es trotz technischer und organisatorischer Maßnahmen nicht möglich, die Belastungen für das Muskel-Skelett-System auf ein optimales Maß zu reduzieren.
Von daher ist es wichtig, die Beschäftigten dazu zu befähigen, ihren Rücken und ihre Gelenke bei belastenden Tätigkeiten gesund zu erhalten.
Der Haufe-Beitrag Rückengerechtes Verhalten am Arbeitsplatz enthält Empfehlungen, wie sich Arbeitnehmer den ergonomischen Anforderungen entsprechend am Arbeitsplatz verhalten und Beschwerden verhindern oder lindern können.

Schlagworte zum Thema:  Betrieblicher Gesundheitsschutz, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Betriebliche Gesundheitsförderung, Bewegungsmangel, Bewegungstherapie

Aktuell

Meistgelesen